Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Der Druck wächst

29. Juni 2022 um 16:20 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. Die Ukraine hat sich in den letzten Wochen zum wichtigsten Sonnenblumenkernlieferanten für die EU entwickelt und die Importdaten der Europäischen Kommission legen nahe, dass ein Großteil der Ware über Bulgarien importiert wurde. Entsprechend üppig ist aktuell die Verfügbarkeit an Sonnenblumenkernen im Markt.

Preise sinken langsam auf Vor-Kriegs-Niveau

Für prompte Lieferungen geraten die Preise zunehmen unter Druck, denn in der Ukraine benötigen die Lagerhalter Platz, um die anstehende Weizenernte unterzubringen. Infolgedessen liegen die Rohwarenpreise für ukrainische Sonnenblumenkerne, in der Schale derzeit bei 0,60-0,65 EUR/kg FCA Ukraine und auch die Angebote bulgarischer Schälbetriebe sind für Bakery-Kerne auf 1,25-1,35 EUR/kg FCA Bulgarien gesunken. Das sorgte für einen leichten Nachfrageanstieg. Neue Ernte ist derzeit weder für Ve

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.