Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Anbaurückgang in der Ukraine

14. Februar 2024 um 12:04 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KYIV/SOFIA. Das von der EU eingeführte Lizensierungsverfahren für den Handel mit der Ukraine steht vor neuen Herausforderungen. Nicht alle betroffenen EU-Staaten sind bereit, sich an die Vorgaben zu halten. Derweil rechnen Experten damit, dass die Sonnenblumenkernaussaat in der Ukraine dieses Jahr rückläufig sein könnte.

Hürden des Lizensierungsverfahrens

Wie aus einem Brief des bulgarischen Ministers für Landwirtschaft und Ernährung an den ersten stellvertretenden Premierminister und Wirtschaftsminister der Ukraine hervorgeht, sei Bulgarien gegen die Umsetzung der kürzlich implementierten Vereinfachung des lizensierten Sonnenblumenkernexports aus der Ukraine nach Bulgarien. Das vereinfachte System war mit der Begründung eingeführt worden, die verarbeitende Industrie in Bulgarien nicht lange auf Rohwarennachschub warten lassen zu müssen. „Als

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Ölsaaten
19.06.2024
ASTANA/MOSKAU. Experten sind zuversichtlich, dass die Leinsaaternten in Kasachstan und Russland das Vorjahresniveau übertreffen werden. Für Kasachstan entwickelt sich China immer mehr zum wichtigsten Handelspartner.
Ölsaaten
18.06.2024
OTTAWA/KYIV. In Kanada rechnen Experten mit einem Rückgang der Anbaufläche. Günstige Wetterverhältnisse kommen den Erträgen bislang allerdings zugute, jedoch gibt es auch Berichte über Schäden durch Flohkäfer.