Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: 90% Der EU-Importe stammen aus der Ukraine

28. September 2022 um 12:27 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. In der Ukraine wurden inzwischen gut 15% der prognostizierten Sonnenblumenkernernte eingefahren, während die Sorge in Bulgarien in Anbetracht der enttäuschenden Produktionsergebnisse groß ist. Verschiedene Faktoren sorgen im Markt für enorme Unsicherheit auf der Käufer- und Verkäuferseite.

Ukrainische Ernte geht voran

In der Ukraine sind die Rohwarenpreise für ungeschälte Sonnenblumenkerne laut APK-Inform in der zweiten September-Hälfte gestiegen. Die Ernte geht an sich gut voran, aufgrund von Regenfällen kommt es allerdings immer wieder zu Verzögerungen. Bis Ende letzter Woche wurden 1,294 Mio. mt Sonnenblumenkernen auf einer Fläche von 672.000 ha eingefahren. Der durchschnittliche Ertrag liegt damit bei 1,92 mt/ha. Dennoch, die Ukraine verfügt noch über reichlich Überhangbestände aus dem Vorjahr, wes

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.
Nüsse
13.05.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. Da in Indien mit einer sehr großen Ernte gerechnet wird, sind Preissteigerungen in den nächsten Wochen eher unwahrscheinlich. In den USA bereitet das Wetterphänomen La Niña den Landwirten Sorge.