Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Tender kann Preise nicht stützen

16. März 2023 um 11:35 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Der neue Sesamtender aus Südkorea wird für Mitte April erwartet. Die indischen Marktteilnehmer haben allerdings wenig Hoffnung, dass er diesmal Preissteigerungen mit sich bringen wird. Für die nächste Ernte wird ein deutliches Anbauplus erwartet.

Preise sinken weiter

Bereits in der letzten Woche war es auf dem indischen Sesammarkt zu deutlichen Preisrückgängen gekommen, und der Abwärtstrend setzt sich auch in dieser Woche fort. Marktexporten rechnen damit, dass in den nächsten zwei Monaten keine großen Anstiege verzeichnet werden. Der nächste Sesamtender aus Südkorea wird für Mitte April erwartet, und auf dem Inlandsmarkt sollten neue Ankünfte die Märkte ab der zweiten Maiwoche erreichen.

Da für die neue Aussaat ein starkes Anbauplus erwartet wi

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
21.05.2024
DALIAN. Die Preise auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt sinken aufgrund mangelnder Nachfrage weiter. Die Frachtpreise klettern indes erneut in die Höhe.
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.