Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Südkorea kauft weniger als erwartet

25. August 2021 10:06, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/SEOUL. Das Ergebnis des aktuellen Sesam-Tenders aus Südkorea steht fest. Allerdings hat das Land deutlich weniger Sesam eingekauft als geplant. Entgegen den Befürchtungen der Marktteilnehmern konnten indische Exporteure allerdings einen entscheidenden Teil für sich beanspruchen.

Tender-Teilnehmern sind überschaubar

Laut der ursprünglichen Ausschreibung der Korea Agro-Fisheries & Food Trade Corporation sollten insgesamt 12.000 mt Sesam mit dem August-Tender eingekauft werden. Wie das Ergebnis zeigt, kommt die Gesamtmenge allerdings auf gerade einmal 9.000 mt. Den offiziellen Unterlagen zufolge erhielten je zwei Unternehmen aus Pakistan und sechs Unternehmen aus Indien den Zuschlag. Der Anteil indischer Exporteure am Tender macht insgesamt 6.900 mt aus, mehr als zwei Drittel der tatsächlich eingekauften Menge.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
28.10.2021
OTTAWA. Agriculture and Agri-Food Canada hat diese Woche noch einmal seine Prognosen für die laufende Saison 2021/2022 aktualisiert. Nach der massiven Kürzung der Ernteschätzung blieben diese Daten vorerst unverändert, allerdings wurden die Preiserwartungen um weitere 10% erhöht.
Ölsaaten
27.10.2021
CHRUDIM. Das tschechische Statistikamt (Czech Statistical Office) hat vor kurzem die aktualisierten Daten für die Mohnernte 2021 veröffentlicht. Diese liegen deutlich hinter den überaus optimistischen Schätzungen im vergangenen Juli.
Ölsaaten
25.10.2021
PEKING. Nachdem der GWS-Markt zunächst von den Preissteigerungen, die der Shine-Skin-Markt erlebt hatte, verschont geblieben war, haben die Preise nun merklich angezogen. Die Qualität der Ware spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Ölsaaten
21.10.2021
CHRUDIM. Nach den Problemen zu Saisonbeginn ist auf dem Blaumohnmarkt vorerst Normalität eingekehrt. Die von den Käufern erhofften Preissenkungen sind allerdings nicht eingetreten, da viele Farmer ihre Rohware noch zurückhalten.