Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Strenge EU-Auflagen sorgen für Preisanpassungen

28. Januar 2021 15:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Aufgrund der strengeren EU-Auflagen kommen indische Sesamhändler nicht umhin, ihre Exportpreise anzupassen. Derweil beschäftigt die Händler auch die einheimische Nachfrage nach Saatgut für die Sommerernte 2021.

Container können zurückgeschickt werden

Indische Sesamexporteure, die bereit und in der Lage sind, in die EU Ware in der geforderten Qualität zu liefern, zeigen sich zumindest im Vorfeld sehr kulant. Die Auftragsabwicklung umfasst die Prüfung der für den Kunden vorgesehen Charge auf Ethylenoxid und andere Pestizide und werden die Richtlinien erfüllt, wird die Ware verschifft. Bezahlt wird die Lieferung erst, wenn sie auch am Zielhafen freigegeben wird. Sollte es allerdings Grund zu Beanstandung geben, nimmt der Verkäufer die Ware z

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
17.08.2022
CHRUDIM. Das Tschechische Statistikamt hat vergangene Woche seine Ernteprognose für die diesjährige Mohnernte veröffentlicht, die Ertragserwartungen sind trotz der zunächst düsteren Aussichten gut.
Ölsaaten
15.08.2022
DALIAN. Die Preise für die neue Ernte schwanken weiterhin je nach Anbieter stark. Vor allem die Käufer aus dem Ausland zögern zurzeit noch und warten lieber ab; diese Taktik könnte allerdings nach hinten losgehen.
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Ölsaaten
11.08.2022
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.