Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Schlechte Qualität gefürchtet

24. September 2021 um 09:20 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Ungünstige Wetterverhältnisse sorgen im indischen Sesammarkt für weitere Preiskorrekturen. Besonders betroffen ist die Ernte im Bundesstaat Gujarat, aber auch insgesamt sorgen sich die Marktteilnehmern um die Ernte. Bei den Sesamimporten nach Deutschland ist eine Trendwende zu erkennen.

Regen hat Konsequenzen

Vergangene Woche war in Aussicht gestellt worden, dass Südkorea demnächst einen neuen Sesam-Tender ausruft, um das Defizit der letzten Ausschreibung auszugleichen. Ein anstehender sorgt im indischen Sesammarkt in der Regel für vorübergehend sinkende Marktpreise. Dieses Mal ist es jedoch anders.

Die hohe Niederschlagsrate in den Anbauregionen hat ihre Spuren hinterlassen und Marktteilnehmer berichten davon, dass Handelsmärkte im Moment viel beschädigte und qualitativ schlechte Ware erhalten. Besonders betro

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.11.2023
SOFIA/KYIV. Die ukrainische Sonnenblumenkernproduktion kann die optimistischen Prognosen bisher nicht erfüllen. Derweil sollen die Einfuhrbeschränkungen für Lieferungen nach Bulgarien gegebenenfalls überarbeitet werden.
Ölsaaten
29.11.2023
DALIAN/WARSCHAU. Die Nachfrage auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt ist anhaltend schwach, dürfte aber im Januar im Zuge des chinesischen Neujahrsfestes anziehen. EU-Käufer greifen verstärkt auf Bio-Ware aus Polen und Österreich zurück.
Nüsse
27.11.2023
NEU-DELHI. Die Kharif-Ernte in Indien könnte aktuellen Prognosen zufolge kleiner ausfallen als erhofft. Die Preise auf dem Erdnussmarkt haben sich nach dem Diwali-Fest indes stabilisiert.
Ölsaaten
23.11.2023
NEU-DELHI/ABUJA. Während die offiziellen Prognosen eine gute Sesamernte für den indischen Markt verheißen, könnten Ernteschäden dafür sorgen, dass diese Menge nicht erreicht wird.