Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Niederschlägen verzögern Aussaat spürbar

15. Juli 2021 um 11:12, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Aufgrund der anhaltenden Niederschläge kommen die indischen Sesambauern mit der Aussaat nur langsam voran und es kommt zu erheblichen Verzögerungen. Die Handelsaktivität hält sich ebenfalls in Grenzen.

Aussaatfortschritt 33% über der Norm

Offiziellen Berichten hatten die Bauern in Gujarat bis zum Beginn dieser Woche 38.664 ha für die Kharif-Ernte mit Sesam besät, üblich wären gut 45.000 ha gewesen. Letztes Jahr um diese Zeit waren bereits 68.800 ha in Gujarat besät worden. In den vergangenen drei Jahren lag die Anbaufläche im Durchschnitt sogar bei 114.571 ha. Der indische Bundesstatt Gujarat spielt für die Kharif-Ernte, anders als bei der Sommerernte, im Vergleich zu Anbauregionen in Rajasthan, Madhya Pradesh und Uttar

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
07.02.2023
DALIAN. Die Rohwarenpreise sind sowohl auf dem GWS- als auch auf dem Shine-Skin-Markt merklich nach oben geklettert, was sich auch auf die Exportpreise auswirkt. Neben der steigenden Nachfrage spielt dabei auch das Kaufverhalten der Lieferanten eine wichtige Rolle.
Nüsse
06.02.2023
NEU-DELHI. Die steigenden Preise verleiten Farmer dazu, wieder vermehrt Erdnüsse anzubauen. Dies könnte allerdings zu Schwierigkeiten in Hinblick auf die Wasserversorgung führen. Auch die höheren Preise für Saatgut müssen bedacht werden.
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.