Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Massives Anbauplus erwartet

10. März 2023 um 09:21 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Laut Angaben aus Gujarat soll der Sesamanbau für die neue Saison erheblich größer ausfallen – diese Aussichten wirken sich auf die Exportpreise aus. Für die Farmer hat der Sesamanbau gleich mehrere Vorteile.

75% mehr Sesam?

Nachdem sich die Sesampreise in den vergangenen Wochen stabil innerhalb einer gewissen Spanne bewegt hatten, sind sie nun deutlich gesunken. Dies liegt vor allem an der Aussicht für die neue Aussaat, denn nach Angaben der Regierung von Gujarat soll die Anbaufläche sich erheblich vergrößert haben – Zahlen sprechen von zusätzlichen 30.000 ha – und aktuellen Schätzungen zufolge könnte die Sesamproduktion dadurch um satte 75% steigen. Es wechseln vermehrt Landwirte von Agrarrohstoffen wie Erdnüssen zu

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
12.06.2024
SOFIA/KYIV. In der Ukraine kommt die Anbaufläche den vorläufigen Schätzungen des Agrarministeriums nicht an die geplante Fläche heran und auch in Russland sollen die Anbaufläche geringer ausgefallen sein als im Vorjahr. Derweil hat auch Coceral die EU-Ernteprognose angepasst.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.
Ölsaaten
06.06.2024
BRÜSSEL/OTTAWA. Die graduelle Erhöhung der Einfuhrsteuer auf russische Leinsaatimporte in die EU ist beschlossen. Dass diese nicht sofort in Gänze angepasst werden, sorgt für Ernüchterung bei kanadischen Händlern.
Ölsaaten
06.06.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Trotz der erneut erfolgreichen Teilnahme am aktuellen Sesam-Tender aus Südkorea ist der Druck auf die Preise im indischen Markt groß. Die Sommerernte kommt nach und nach in den Handelsmärkten an.