Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Importe lassen Preise in Indien sinken

8. Dezember 2022 um 12:02 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Mit Blick auf die Ernteverluste im indischen Sesammarkt hatten Händler zusätzlich Ware importiert, der erhoffte Preisvorteil bleibt allerdings aus. Im Markt fehlt es an Nachfrage.

Aufwärtstrend ist beendet

Der Aufwärtstrend der indischen Sesampreise hat ein jähes Ende gefunden. Nachdem Sesam aus Indien über rund zwei Monate hinweg stetig teurer geworden war, kam nun der große Bruch, da sich dieses Niveau im Markt nicht durchsetzen konnte. Im einheimischen Markt gingen die Preise je nach Sorte und Qualität um 5-30 USD/mt zurück, während sich die Exportpreise für Lieferungen in die EU vorläufig zumindest stabilisiert haben. Geschälter Sesam, 99,95% Reinheit wird wie in der Vorwoche fü

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.