Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Erzeuger sind hochmotiviert

23. März 2023 um 16:15 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Da die Landwirte mit den zuletzt erzielten Preisen zufrieden waren, fällt die Anbaufläche für Sesam in Indien 2023 noch einmal deutlich größer aus. Gemeinsam mit weiteren Faktoren setzt dies die Preise gehörig unter Druck.

Regen schadet kaum

Bereits letzte Woche waren die Sesampreise deutlich gesunken und auch in dieser Woche zeigen sie sich leicht rückläufig. Da die Landwirte in dieser Saison aber recht zufriedenstellende Preise erzielen konnten, haben sich viele von ihnen erneut für den Sesamanbau entschieden, wie die aktuellen Anbauschätzungen zeigen. Die Anbaufläche soll 2023 demzufolge sehr groß ausfallen: allein in Gujarat soll sie bei knapp 120.000 ha liegen, von denen bisher 78.000 ha mit Sesam besät wurden. Aktuell kommt es in allen indisch

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.