Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Deutschland reduziert Importe drastisch

15. Juli 2022 um 14:46 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Deutschland hat im Mai 2022 gerade einmal halb so viel Sesam importiert wie im gleichen Monat des Vorjahres. In Indien geraten die Sesampreise aufgrund der reduzierten Ausfuhrzölle für indonesisches Palmöl derweil unter Druck.

Palmöl setzt Sesammarkt unter Druck

Der indische Sesammarkt gerät weiter unter Druck. Dieser kommt von Seiten des indonesischen Palmölmarktes, nachdem die dortige Regierung den kombinierten Höchstsatz für die Ausfuhr von Palmöl sowie Abgaben von 575 USD/mt auf 488 USD/mt gesenkt hat. Das bremst die Nachfrage nach Sesam insbesondere im einheimischen Markt.

Derweil haben indische Exporteure ihre Einkäufe fast abgeschlossen, um ausreichend Ware für die Erfüllung des letzten Tenders zu haben. Marktteilnehmer gehen dah

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
07.12.2023
NEU-DELHI. In Indien läuft die Wintersaison im Sesammarkt nur schleppend an und der Markt ist ungewöhnlich ruhig. Neben der eigenen Ernte sollen bis Ende Saison im März 2024 zudem noch weitere 30.000 mt Sesam importiert werden.
Ölsaaten
06.12.2023
SOFIA/DALIAN. Seit dem 01. Dezember dürfen ukrainische Agrarprodukte wie Sonnenblumenkerne wieder nach Bulgarien exportiert werden. Die beiden Länder haben sich auf ein Lizensierungsverfahren geeinigt.
Ölsaaten
05.12.2023
DALIAN. Die Nachfrage auf dem Kürbiskernmarkt ist anhaltend schwach, die Anbieter hoffen allerdings, dass das chinesische Neujahrsfest im Februar dem Markt Leben einhauchen wird. Die Erzeuger haben sich indes von einem Großteil ihrer Bestände getrennt.
Nüsse
04.12.2023
NEU-DELHI/AUSTIN. In Indien haben die Ankünfte der neuen Ernte nach dem Diwali-Festival nicht im erhofften Maße angezogen, und auch die neue Kharif-Ernte kämpft mit Herausforderungen. In Texas kam es zu Ernteverzögerungen und extrem hohen Preisen.