Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Bleiben die Anbieter vernünftig?

11. Mai 2023 um 14:36 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Der nächste Tender kommt und soll gleich doppelt so groß ausfallen wie der letzte. Wenn die Preise passen, könnten sich indische Exporteure dieses Mal einen ordentlichen Schwung an Lieferungen sichern.

Südkorea will 15.000 mt Sesam

Die Korea Agro-Fisheries & Food Trade Corporation hat diese Woche Details für einen weiteren Sesamtender bekanntgegeben. Diese dürfte dazu dienen, die Lücke, welche durch die letzte Ausschreibung entstanden ist, zu füllen und gleichzeitig den Bestand länger zu decken. Interessierte Bieter können sich ab dem 19. Mai für die Teilnahme registrieren, das Ergebnis wird am 22. Mai bestimmt. Die angebotene Menge sollte pro Anbieter mindestens 300 mt, 600 mt bzw. maximal 900 mt betragen. 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
26.02.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. In Indien setzen sich die Preisrückgänge fort, und die Nachfrage nach Erdnussöl und Saatgut ist extrem gering. In den USA sind die Aussichten schon besser, während es in Nicaragua zu Ernteverzögerungen kam.
Ölsaaten
22.02.2024
SOFIA/KYIV. Die Bauernproteste in Polen behindern weiterhin den Warenfluss ukrainischer Agrargüter. Alle Beteiligten plädieren für eine Lösung, die sowohl die polnischen Erzeuger schützt, aber auch das Handelsgeschäft aufrechthält.
Ölsaaten
22.02.2024
NEU-DELHI. Die aktuelle Ausschreibung aus Südkorea ist zum Abschluss gekommen. Indische Exporteure mussten sich damit abfinden, dass sie trotz hoher Erwartungen keine Chance gegen die Konkurrenz hatten.
Ölsaaten
21.02.2024
CHRUDIM. Die finalen Erntedaten sollen in der kommenden Woche bekanntgegeben werden, Marktteilnehmer rechnen mit Korrekturen gegenüber den bisherigen Schätzungen.