Ölsaaten - Ölsaaten

Senfsaat: Deutliche Produktionssteigerungen in Sicht

27. April 2022 um 08:32 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA. Agriculture and Agri-Food Canada zeigt sich in seinen aktuellen Schätzungen für die Saison 2022/23 optimistisch, was den Ertrag und das Erntevolumen angeht. Deutschlands Importe sind indes deutlich höher als im Vorjahr.

Kaum Überhangbestände für die neue Saison

Wie Agriculture and Agri-Food Canada in seinem aktuellen Bericht bekanntgibt, dürften die kanadischen Exporte in der Saison 2021/22 mit 80.000 mt geringer ausfallen als im Vorjahr. Aufgrund der geringen Produktion schrumpfen die Lagerbestände rasch und die Experten gehen davon aus, dass es zum Start der neuen Saison kaum Überhangbestände geben wird, was auch den Durchschnittspreis vermutlich auf ein Rekordniveau treiben wird. Die wichtigsten Exportziele für kanadische Senfsaat sind dabei weiterhin die USA und die EU.

Durchschnittspreis bleibt hoch

Für die Saison 2022/23 gehen die Marktexperten von einer deutlich größeren Anbaufläche aus und auch die Produktion dürfte unter normalen Umständen merklich auf bis zu 115.000 mt steigen. Die Exporte werden hier mit 80.000 mt auf die gleiche Menge wie im Vorjahr geschätzt. Durch das höhere Angebot dürfte der Durchschnittspreis wieder leicht sinken, allerdings immer noch über dem Fünfjahresdurchschnitt liegen.

Senfsaat, Kanada

2020/21

2021/22

Diff.

2021/22

2022/23

Diff.

Bestellt (ha)

104.000

125.000

20,2%

125.000

150.000

20,0%

Abgeerntet (ha)

101.000

113.000

11,9%

113.000

145.000

28,3%

Ertrag (mt/ha)

0,98

0,44

-55,1%

0,44

0,79

79,5%

Produktion (mt)

99.000

50.000

-49,5%

50.000

115.000

130,0%

Importe (mt)

6.000

8.000

33,3%

8.000

7.000

-12,5%

Gesamtbestände (mt)

165.000

98.000

-40,6%

98.000

127.000

29,6%

Exporte (mt)

111.000

80.000

-27,9%

80.000

80.000

0,0%

Inlandsverbrauch (mt)

15.000

13.000

-13,3%

13.000

32.000

146,2%

Überhangbestände (mt)

40.000

5.000

-87,5%

5.000

15.000

200,0%

Ø Preis in CAD/mt

885

2.900

227,7%

2.900

1.800

-37,9%

Quelle: Agriculture and Agri-Food Canada

Ukraine-Konflikt beeinflusst den Markt

Die Preisentwicklung zeigt sich derzeit generell schwierig. Wie Rayglen Commodities berichtet, sah es noch Anfang März so aus, als würde sich ein Abwärtstrend abzeichnen, doch Russlands Einmarsch in die Ukraine und der seitdem andauernde Krieg sorgen dafür, dass russische Lieferungen unmöglich gemacht werden. Das hat den Preisen neuen Aufschwung verliehen. Auf dem europäischen Spotmarkt kostet Senfsaat der Sorte Sinapis Alba, 99,9% Reinheit für Lieferungen in Big Bags aktuell 2,30 EUR/kg FCA Polen.

Deutsche Importe massiv gestiegen

Die deutschen Senfsaatimporte haben im Zeitraum September 2021 bis Februar 2022 im Jahresvergleich deutlich um mehr als 44% zugelegt. Der wichtigste Lieferant war dabei Russland, das seine Ausfuhren nach Deutschland um knapp 55% auf 13.602 mt steigern konnte, gefolgt von der Ukraine (+9,7% auf 4.283 mt) und Kanada (+74,5% auf 2.613 mt). Die deutlichsten Steigerungen bei ihren Lieferungen nach Deutschland konnten Tschechien (+208,8%) und Kasachstan (+860,6%) erzielen.

Import Senfsaat* nach Deutschland in mt

Land

2020/21

2021/22

Diff.

Russland

8.789

13.602

54,8%

Ukraine

3.906

4.283

9,7%

Kanada

1.497

2.613

74,5%

Tschechien

226

698

208,8%

Kasachstan

66

634

860,6%

Estland

611

11

-98,2%

Andere

562

746

32,7%

Gesamt

15.657

22.587

44,3%

Quelle: Statistisches Bundesamt / Sep-Feb

*12075090 Senfsamen, auch geschrotet (ausg. zur Aussaat)

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.