Nüsse

Pistazien: Frost versetzt der Produktion einen schweren Schlag

15. April 2021 15:50, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Für viele Pistazienbauern in der iranischen Provinz Kerman ist ein Albtraum wahr geworden: Die ermutigenden frühlingshaften Wetterbedingungen, die in den letzten Wochen herrschten, haben sich als trügerisch erwiesen. Plötzlicher Froste schlug in den Nächten vom 5. bis zum 7. April mit Temperaturen von bis zu -5°C zu. Da die Bäume bereits in Blüte stehen, sind die Schäden beträchtlich; in einigen Gebieten werden Verluste von bis zu 80% gemeldet.

Trügerisches Wetter

Nachdem das Wetter in den letzten Wochen ruhig und relativ mild war, traf der Frost die Anbaugebiete wie ein Schock. Viele Landwirte haben in nur drei Nächten ihre gesamte Ernte verloren. Nach Angaben der Landwirtschaftsorganisation der Provinz Kerman sind 20-80% der Plantagen vom Frost betroffen. Von den 212.000 ha, auf denen Pistazien angebaut werden, sind rund 53.822 ha beschädigt worden. Der Frost hat dem Land einen doppelten Schlag versetzt, da Pistazien nicht nur wichtig für die Beschäftigung in Irans Prod

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Nüsse
11.08.2022
ORDU. Das türkische Ministerium für Land- und Forstwirtschaft hat die von den Marktteilnehmern mit Spannung erwarteten Produktionsschätzungen für die neue Saison bekanntgegeben. Diese sind, ebenso wie die Qualität der Nüsse, vielversprechend.
Nüsse
10.08.2022
HANOI. Der ursprüngliche Plan der vietnamesischen Cashew-Industrie war es, 2022 Cashewkerne im Wert von 3,8 Mrd. USD zu exportieren. Diverse Schwierigkeiten sorgen allerdings dafür, dass dieses Exportziel nun nach unten korrigiert werden soll.
Nüsse
10.08.2022
KERMAN. Nach Frost und Dürre haben die iranischen Pistazienfarmer nun mit den Auswirkungen starker Regenfälle zu kämpfen, die ersten Schätzungen nach zu erheblichen Schäden geführt haben könnten. Auch die Bewässerung ist dadurch gefährdet.