Nüsse

Pistazien: Frost ruiniert die Ernte

19. April 2022 11:31, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KERMAN. Der Frost hat in der Provinz Kerman, in der der Iran hauptsächlich Pistazien anbaut, schwere Schäden verursacht. Obwohl die Landwirte in der zweiten Märzhälfte wärmeres Wetter erlebten, fielen die Temperaturen in den letzten fünf Tagen des Monats plötzlich nahe an den Gefrierpunkt. Alle Bemühungen der Landwirte, ihre Ernte zu schützen, wie z. B. durch das Entzünden von Feuern in den Gärten, erwiesen sich als vergeblich.

Totale Zerstörung

Händler berichten, dass nicht genügend Maßnahmen ergriffen wurden, zumal die örtlichen Meteorologen eine Warnung herausgegeben hatten. Ersten Berichten zufolge wurden 75% der Gärten in der gesamten Provinz, in denen hauptsächlich Pistazien angebaut werden, zu 30-90% zerstört. Einige Landwirte im Bezirk Anar geben sogar an, dass ihre Ernten vollständig zerstört wurden, was sich mit Sicherheit auf die Exportlieferungen von Kale Ghuchi, Ahmad Aghaei und Fandoghi-Pistazien auswirken wird. Auch im Bezirk Zarand, wo Pistazien für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind, berichten die Erzeuger von einer ähnlich schwierigen Lage, so dass viele Menschen nun mit erheblichen finanziellen Einbußen rechnen müssen. Darüber hinaus hat der Frost im Kreis Sirdschan auf 36.000 ha 20-100% der Fläche geschädigt, da die Temperaturen mancherorts bis auf -5 °C gefallen sind. 

Feste Preise

Die Wirtschaft von Kerman steht nun vor einer großen Herausforderung. Die Provinz ist nicht nur in hohem Maße von Pistazien abhängig, sondern die Nüsse sind auch ein wertvolles Exportprodukt, mit dem die Lieferanten Devisen einführen können. Händler gehen davon aus, dass der Iran in diesem Jahr wertvolle Marktanteile verlieren wird. Obwohl frostbedingte Schäden die Preise Anfang April in die Höhe trieben, blieb der Markt in den letzten zwei Wochen relativ stabil, da Angebot und Nachfrage ausgeglichen sind. 

Pistazien, Iran

Ungeschält

EUR/kg

USD/kg

Ahmad Aghaei, 24-26

10,66

11,50

Ahmad Aghaei, 26-28

10,20

11,01

Akbari, 20-22

11,54

12,45

Akbari 22-24

11,08

11,96

Kale Ghuchi, 22-24

10,43

11,25

Kale Ghuchi 24-26

10,07

10,87

Fandoghi, 30-32

9,36

10,10

Fandoghi 32-34

9,11

9,83

FOB Iran, Abnahmemenge 1 mt

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Preischarts Pistazien, Iran
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.09.2022
ORDU. Während die TMO weiterhin mit Hochdruck Haselnüsse aufkauft, wird wild über die nächsten Schritte von Ferrero spekuliert. Die Exporteure sind verärgert über die Banken in der Türkei, und in Italien schlagen die Erzeuger Alarm.
Nüsse
21.09.2022
CANBERRA/SACRAMENTO. Australiens Mandelexporte blieben im Juli zwar hinter dem Vorjahresmonat zurück, konnten aber dennoch ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielen. Neu ist seit dem aktuellen Bericht des Almond Board of Australia die Ergänzung der Daten um die Inlandslieferungen.
Nüsse
20.09.2022
SACRAMENTO/CHIȘINĂU. California Walnuts rechnet damit, dass die US-Exporte 2021/2022 um fast 4% gestiegen sind, während die Inlandslieferungen um 10% zurückgingen. Die Erzeuger in Moldawien sind dagegen in diesem Jahr bestrebt, etwaige Lücken zu schließen und die Exporte zu steigern, insbesondere innerhalb Europas und die Exporte aus der Ukraine werden 2022/2023 voraussichtlich ansteigen.
Nüsse
20.09.2022
TEHERAN/MADRID. Die iranischen Pistazienexporte blieben im Juli enttäuschend niedrig, und die Aussichten für die neue Saison sind alles andere als ermutigend. Obwohl Spanien nur ein kleiner Akteur auf dem Markt ist, könnten sich Pistazien hier zum „grünen Gold“ entwickeln.