Nüsse

Pistazien: Frost ruiniert die Ernte

19. April 2022 11:31, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KERMAN. Der Frost hat in der Provinz Kerman, in der der Iran hauptsächlich Pistazien anbaut, schwere Schäden verursacht. Obwohl die Landwirte in der zweiten Märzhälfte wärmeres Wetter erlebten, fielen die Temperaturen in den letzten fünf Tagen des Monats plötzlich nahe an den Gefrierpunkt. Alle Bemühungen der Landwirte, ihre Ernte zu schützen, wie z. B. durch das Entzünden von Feuern in den Gärten, erwiesen sich als vergeblich.

Totale Zerstörung

Händler berichten, dass nicht genügend Maßnahmen ergriffen wurden, zumal die örtlichen Meteorologen eine Warnung herausgegeben hatten. Ersten Berichten zufolge wurden 75% der Gärten in der gesamten Provinz, in denen hauptsächlich Pistazien angebaut werden, zu 30-90% zerstört. Einige Landwirte im Bezirk Anar geben sogar an, dass ihre Ernten vollständig zerstört wurden, was sich mit Sicherheit auf die Exportlieferungen von Kale Ghuchi, Ahmad Aghaei und Fandoghi-Pistazien auswirken wird. Auch im Bezirk Zarand, wo Pistazien für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind, berichten die Erzeuger von einer ähnlich schwierigen Lage, so dass viele Menschen nun mit erheblichen finanziellen Einbußen rechnen müssen. Darüber hinaus hat der Frost im Kreis Sirdschan auf 36.000 ha 20-100% der Fläche geschädigt, da die Temperaturen mancherorts bis auf -5 °C gefallen sind. 

Feste Preise

Die Wirtschaft von Kerman steht nun vor einer großen Herausforderung. Die Provinz ist nicht nur in hohem Maße von Pistazien abhängig, sondern die Nüsse sind auch ein wertvolles Exportprodukt, mit dem die Lieferanten Devisen einführen können. Händler gehen davon aus, dass der Iran in diesem Jahr wertvolle Marktanteile verlieren wird. Obwohl frostbedingte Schäden die Preise Anfang April in die Höhe trieben, blieb der Markt in den letzten zwei Wochen relativ stabil, da Angebot und Nachfrage ausgeglichen sind. 

Pistazien, Iran

Ungeschält

EUR/kg

USD/kg

Ahmad Aghaei, 24-26

10,66

11,50

Ahmad Aghaei, 26-28

10,20

11,01

Akbari, 20-22

11,54

12,45

Akbari 22-24

11,08

11,96

Kale Ghuchi, 22-24

10,43

11,25

Kale Ghuchi 24-26

10,07

10,87

Fandoghi, 30-32

9,36

10,10

Fandoghi 32-34

9,11

9,83

FOB Iran, Abnahmemenge 1 mt

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Preischarts Pistazien, Iran
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
19.05.2022
ORDU. Wirtschaftswissenschaftler sind der Ansicht, dass die Türkei eine beispiellose Wirtschaftskrise epischen Ausmaßes erlebt. Haselnusslieferanten berichten, dass die Inflation viel schlimmer ist, als die offiziellen Zahlen vermuten lassen. Die auf dem International Nut and Dried Fruit Congress veröffentlichten Produktionsschätzungen zeigen einige überraschende Entwicklungen.
Nüsse
18.05.2022
SACRAMENTO/DUBAI. Ein merklicher Produktionsanstieg in China sorgt dafür, dass die weltweite Walnussproduktion gegenüber dem Vorjahr rund 17% höher ausfallen soll. Aber auch in anderen Hauptanbauländern wird ein Ertragsplus erwartet. Derweil fielen die US-Exporte im April erneut für diese Saison überdurchschnittlich gut aus.
Nüsse
18.05.2022
HANOI. Die EU ist nach den USA der zweitwichtigste Exportmarkt für vietnamesische Cashewnüsse. Das Handelsabkommen EVFTA hat dabei im letzten Jahr deutlich zu einer Steigerung der Exporte in EU-Märkte beigetragen.
Nüsse
17.05.2022
SACRAMENTO/CANBERRA. Der National Agricultural Statistics Service hat seine Ernteprognose für die kommende Mandelsaison angegeben. Die US-Exporte legen zum Ende der laufenden Saison derweil noch einmal zu und Australien konnte die Mandelexporte im ersten Monat der neuen Saison sogar verdoppeln.