Nüsse

Pistazien: Deutschland steigert Einfuhr um 400%

18. Januar 2021 16:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SACRAMENTO/TEHERAN. Ende 2020 verzeichnete das Administrative Committee for Pistachios ein vorläufiges Ernteergebnis von…

… 476.340 mt Pistazien in der Schale, das sind knapp 150.000 mt bzw. 44% mehr als im Dezember 2019. Zusammen mit dem Überhang aus dem Vorjahr stehen für die Saison 2020/2021 rund 540.000 mt Pistazien in der Schale zur Verfügung, fast 150.000 mt 40% bzw. mehr als in der Saison 2019/2020.

Die US-Exporte haben in den ersten Monaten dieser Saison ebenfalls deutlich zugelegt. Länder wie Deutschland (+68% auf 8.917 mt) und die Niederlande (+146% 2.201 mt) haben ihre Einfuhr im Jahresvergleich massiv erhöht, was Gesamtexporte nach Europa um 53% auf 24.472 mt anhebt. Insgesamt wurden in dieser Zeit 96.493 mt Pistazien (+27%) aus den USA exportiert. Die Dezember-Exporte konnten den bisherigen Trend sogar toppen, mit 26.971 mt wurden rund 126% mehr Pistazien exportiert als im Dezember 2019. Zu den mit Abstand wichtigsten Importeuren gehörten vergangenen Monat Deutschland (+393% auf 5.353 mt) und China/Hongkong (+379% auf 10.800 mt). 

US-Pistazienexporte* in mt

Land

2019/20

2020/21

Diff.

Asien/Ozeanien

49.352

60.301

22%

Europa

16.044

24.472

53%

Afrika/Mittlerer Osten

5.744

6.103

6%

Nordamerika

4.522

5.132

13%

Mittel-/Südamerika

422

486

15%

Gesamt

76.084

96.493

27%

Quelle: Administrative Committee for Pistachios

*seit Saisonbeginn

Importeure sind zufrieden

Derweil berichten deutsche Importeure von guter Nachfrage auch für iranische Pistazien. Allerdings lässt die stärkere Währung die Exportpreise derzeit wieder steigen. Iranisch Pistazien, natural open, 28/30 sind derzeit ab 6,00 EUR/kg FCA Hamburg zu bekommen.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 

weitere Preischarts

Schon gesehen? 
Der AUDITOR - Lebensmittelrohstoff-Almanach 2021

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
01.12.2021
MANILA. Neben den hohen Rohwarenpreisen haben auch die Exportpreise für Kokosraspel angezogen. Und da bekanntlich aller schlechten Dinge drei sind, ist auch bei den Frachtkosten keine Erleichterung in Sicht.
Nüsse
30.11.2021
MASCHAD. Obwohl die Erzeuger in der iranischen Provinz Razavi-Chorasan qualitativ hochwertige Pistazien produzieren, wird mit dem Export nicht viel Gewinn erzielt. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es an entsprechenden Organisationen und Pistazienexportverbänden mangelt. Außerdem hat die Produktion in diesem Jahr unter den ungünstigen Wetterbedingungen gelitten.
Nüsse
29.11.2021
ORDU. Mit der öffentlichen Bekräftigung, dass er nicht die Absicht hat, die lockere Geldpolitik der Türkei zu ändern, hat Präsident Erdoğan die Lira letzte Woche erneut auf Talfahrt geschickt. In nur einem Monat hat die Lira25 % an Wert gegenüber dem Euro verloren. Dies und andere Ungewissheiten haben den Haselnussmarkt ins Chaos gestürzt.
Nüsse
29.11.2021
HANOI. Wie Cornhouse und der INC berichten, sind auf den Weltmärkten mehr als genug Cashewkerne verfügbar. Die Exporte bereiten gewisse Schwierigkeiten, die allerdings durch eine neue Containerschiffroute im indischen Ozean Erleichterung erfahren sollten.