Ölsaaten - Ölsaaten

Ölsaaten: Energierohstoffe fallen auf breiter Front

5. Januar 2023 um 17:32 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Die Ölsaaten geben weiter nach. Chinas extreme Corona-Welle und die Entwicklungen am Schwarzen Meer verunsichern die Märkte. Auf breiter Front verloren die Future-Notierungen der Energierohstoffe.

Soja: Chinas Corona-Welle verunsichert Handel
Sojabohnen gaben im frühen Handelsverlauf nach, ausgelöst durch Befürchtungen, dass China wegen des gewaltigen Anstiegs der Corona-Infektionen sich doch mit Sojabohnenkäufen zurückhalten könnte. Im Blickfeld der Markt­teil­nehmer standen dabei besonders die schwachen Kon­junktur­daten aus China, verstärkt durch die unkon­trol­lierte extreme Corona-Infek­tions­welle, die das Land überrollt. Mit der chinesischen Neu­jahrs­woche, die Ende Januar b

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.