Nüsse

Mandeln: Spaniens Produktion soll um fast 50% steigen

6. Juli 2023 um 15:42 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID/CANBERRA. Die Mesa Nacional de Frutos Secos hat kürzlich optimistische Prognose für die spanische Mandelernte 2023 veröffentlicht. Derweil erzielen die Mandelexporte aus Australien erneut einen Rekord nach dem anderen.

538.353 ha Mandeln in Spanien

In der Saison 2022/2023 erlitt Spaniens Mandelernte einen Rekordertragseinbruch aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse auf schätzungsweise 60.000 mt geschälte Mandeln. In diesem Jahr sind die Prognosen deutlich positiver, nicht zuletzt deswegen, da rund 16.000 ha künstlich bewässerter Fläche hinzugekommen sind, bewirtschaftet werden die zusätzlichen Flächen in Extremadura, Kastilien-La Mancha und Andalusien. Aufgrund der Trockenheit in Spanien wurde die Bekanntgabe der Produktionssch&aum

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.02.2024
TEHERAN/FRESNO. Die kalifornische Rekordjagd bei Pistazien könnte bald zu einer Angebotsschwemme führen. Bei der diesjährigen Ernte überwiegt die Vorsicht. Die iranischen Exporte in die EU haben wieder zugenommen.
Nüsse
21.02.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Die kenianischen Marktteilnehmer profitieren bereits jetzt merklich von der Entscheidung der Regierung, das Ausfuhrverbot für unverarbeitete Macadamias vorübergehend aufzuheben. In Südafrika sind die Preise in den letzten Jahren stark gesunken.
Nüsse
21.02.2024
BRÜSSEL/SACRAMENTO. Die EU-Mandelimporte sind in dieser Saison bisher um 21% zurückgegangen. Angesichts der Auswirkungen der Klimakrise ist die Branche bestrebt, die positiven Aspekte von Mandeln zu bewerben. Die Produktionsaussichten in Kalifornien und Spanien könnten in diesem Jahr kaum unterschiedlicher sein.
Nüsse
20.02.2024
FORT WORTH/ATLANTA. Das Angebot an Pekannüssen ist knapp und die US-Exporte sind rückläufig. China hat in dieser Saison allerdings Rekordmengen gekauft.