Nüsse

Mandeln: Produktionsschätzungen erfüllen die Erwartungen

8. Juli 2020 16:18, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SACRAMENTO. Meldungen über eine mögliche kleinere Mandelproduktion hatte die Preise in der vergangenen Woche kurzzeitig steigen lassen. Inzwischen haben sich die ursprünglichen Prognosen bestätigt.

1,36 Mio. mt Mandeln erwartet

Vergangene Woche machten Gerüchte im Mandelmarkt die Runde, die US-Ernte würde deutlich kleiner ausfallen als bisher angenommen. Auf Nachfrage der AUDITOR-Redaktion teilte das Almond Board of California mit, dass man weiterhin von einer Rekordernte ausgehe und verwies auf die subjektiven Schätzungen des National Agricultural Statistics Service vom Mai 2020.

Am vergangenen Dienstag veröffentlichte der NASS dann die objektiven Schätzungen für die kommende Saison, die mit 3 Mrd. lbs bzw. 1,36 Mio. mt noch immer den im Mai geäußerten Erwartungen entsprechen. Dank größerer Anbauflächen und höherer Erträge soll demnach in der US-Mandelernte 2020 ein Produktionsplus von 18% gegenüber dem Vorjahr erzielt werden können. 

Preise bleiben vorerst stabil

Die unverändert positiven Aussichten sorgen dafür, dass die Mandelpreise das derzeitige Niveau halten. Für einen Preisanstieg gibt es vorerst keine Veranlassung, während gleichzeitig ein weiterer Preisrückgang aufgrund des inzwischen vergleichsweise niedrigen Niveaus unwahrscheinlich ist.

Kommenden Freitag veröffentlicht das Almond Board of California zudem den vorletzten Exportbericht dieser Saison, an dem sich langsam ableiten lassen sollte, mit welchen Überhängen Ende Juli zu rechnen ist. 

Mandelpreise

Sorte

EUR/kg

Valencia, 12/14 mm, natur, Spanien

4,30

Valencia, 12/14 mm, blanchiert, Spanien

5,10

California, SSR, 27/30, natur, USA

4,20

Carmel Supreme, 27/30, natur, USA

4,20

Mandeln, gehackt, USA

4,65

Mandelgrieß, blanchiert, USA

4,45

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Mandeln, natur, 18/20, Valencia
Mandeln, natur, 27/30, Largueta
Preischart für Mandeln, blanchiert, 27/30, California SSRweitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Mandeln, natur, California, USA
Dateisymbol
Preischart Mandeln, Valencia, natur, 12-14, Spanien

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
24.11.2021
REUS/YAMOUSSOUKRO. Laut der aktuellen INC-Produktionsschätzungen hat die Elfenbeinküste in dieser Saison die Produktionsmarke von 1 Mio. mt geknackt. Durch geringere Lieferkosten können afrikanische Ursprünge bei europäischen Käufern punkten.
Nüsse
23.11.2021
SACRAMENTO/REUS. Die schwachen Oktober-Exporte bereiten den US-Mandellieferanten Sorgen. Viele Abnehmer haben sich vorsorglich eingedeckt, die wieder steigenden Corona-Zahlen erleichtern die Marktsituation nicht. Um ihre Bestände abzubauen, werden die Preise weiter gesenkt.
Nüsse
22.11.2021
ORDU. Mit der Entscheidung der Zentralbank, den Leitzins um 100 Basispunkte auf 15% zu senken, erreichte die türkische Lira neue Rekordtiefs gegenüber dem US-Dollar und dem Euro. Obwohl die Haselnussexporteure jetzt unschlagbare Preise anbieten sollten, ist die Situation nicht ganz so einfach. Auch Ferrero hat kürzlich ein neues Angebot abgegeben.
Nüsse
22.11.2021
REUS/KAPSTADT. In seiner aktuellen Schätzung berichtet der INC von einem Ertragsplus in den wichtigsten Macadamia-Anbauländern, was auch die globale Produktion im Jahresvergleich erhöht. Dennoch hatten die Produzenten mit Widrigkeiten zu kämpfen.