Nüsse

Mandeln: Positive Entwicklung für US-Exporte

13. Februar 2023 um 16:01 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID/SACRAMENTO. Im Januar hat sich das Blatt für US-Mandeln gewendet. Während die Inlandslieferungen stagnierten, stiegen die monatlichen Exporte auf 411.986 mt, wie aus dem Positionsbericht von California Almonds hervorgeht. Zum ersten Mal in dieser Saison liegt die Gesamtmenge der verschifften Mandeln über der des Vorjahres.

Starker Rückgang der Exporte nach China

Mit 104.326 (230 Mio. lbs) erreichten die monatlichen US-Exporte im Januar einen Rekord. Während die Inlandslieferungen mit 29.937 mt (66 Mio. lbs) relativ gleichauf mit dem letzten Jahr liegen, stiegen die Exporte auf 73.935 mt (163 Mio. lbs), was einem Anstieg von 43% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Gesamtlieferungen für das laufende Jahr belaufen sich nun auf 576 788 mt (1,3 Mrd. lbs) und liegen damit um fast 3% höher als im Vorjahreszeitraum. Dieser Trend wird hauptsächlich von den Exporten bestimmt, da die Inlandslieferungen mit 148.019 mt (363 Mio. lbs) um 7% unter dem Vorjahresniveau liegen, während die Exporte mit 411.986 mt (908,275 Millionen lbs) um 7% höher liegen.

Spanien, die Vereinigten Arabischen Emirate und die Türkei haben ihre Käufe in den USA deutlich ausgeweitet. Obwohl Indien weiterhin das wichtigste Exportziel für US-Mandeln ist, sind die Lieferungen dorthin um 2% zurückgegangen. Die Ausfuhren nach China und Hongkong sind um 20% zurückgegangen, und das Land liegt derzeit nur noch an vierter Stelle hinter Spanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

US-Mandellieferungen*, in 1.000 lbs

Destination

2021/22

2022/23

Diff.

USA

391.754

363.328

-7,3%

Indien

193.949

189.860

-2,2%

Spanien

77.915

97.890

25,6%

VAE

52.325

71.443

36,5%

China/Hong Kong

87.309

69.771

-20,1%

Deutschland

48.467

52.957

9,3%

Niederlande

39.921

42.413

6,2%

Italien

36.937

38.042

3,0%

Türkei

27.477

37.980

38,2%

Japan

41.855

35.001

16,4%

Andere

241.090

272.917

13%

Gesamt

1.238.999

1.271.602

2,6%

Quelle: California almonds, 01.08.-31.01
*geschält und ungeschält

Ernte 2023 wird hinter der NASS-Schätzung zurückbleiben

Da das Erntevolumen mit geschätzten 1,12 Mio. mt (2,5 Mrd. lbs) um 12,5% unter dem des Vorjahres liegt, erwarten die Analysten, dass die Produktion hinter der NASS-Schätzung von 1,17 Mio. mt (2,6 Mrd. lbs) zurückbleibt. Die Verkäufe sind gut, was den Markt stützen könnte. Vieles hängt jedoch von der diesjährigen Ernte und der Nachfrage ab. Die Wetterbedingungen in Kalifornien sind derzeit recht gut, und Berichten zufolge tragen die Bäume reichlich Knospen. Auch die Wasserversorgung wird besser sein als im letzten Jahr. Mit anderen Worten, die Aussichten sind bisher sehr ermutigend. Die Verbraucher haben jedoch immer noch mit der Inflation zu kämpfen, was sich in den nächsten Monaten sicherlich auf die Nachfrage auswirken wird. Die Spotmarktpreise sind in Spanien in den letzten Wochen etwas zurückgegangen.

Mandeln

Sorte

EUR/kg

USD/kg

Valencia, 12/14 mm, natur, Spanien

4,15

4,30

Valencia, +14 mm, natur, Spanien

4,55

4,86

Largueta, 13/14 mm, natur, Spanien

6,80

7,26

Largueta, 12/13 mm, natur, Spanien

6,50

6,40

Mandelgrieß, blanchiert

4,05

4,32

Blanchiert, gehackt, USA

4,05

4,32

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Mandeln, natur, +14, Valencia
Preischart für Mandeln, natur, 12/14 mm, Valencia
Preischart für Mandeln, blanchiert, 27/30, California SSR
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
preischart Mandeln, Natur, 12-14 mm, Valencia

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
28.02.2024
MADRID/SACRAMENTO. Der Dezember war ein starker Exportmonat für Mandeln in Spanien. Während die Trockenheit Spanien fest im Griff hat, bestäuben fleißige Bienen die Bäume in Kalifornien.
Nüsse
27.02.2024
ORDU. Da die Haselnusspreise in der Türkei ein Allzeithoch erreicht haben, sind die Käufer alles andere als glücklich. Die jüngsten Gebote von Ferrero haben zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt für die Lieferanten, die von der Gulfood-Messe in Dubai zurückkehren, für Chaos gesorgt.
Nüsse
27.02.2024
BRÜSSEL. Die EU-Importeure gaben im Jahr 2023 deutlich weniger für Pinienkerne aus. Produzenten in Portugal werben für mediterrane Pinienkerne. Unsichere Marktbedingungen werden auch in diesem Jahr vorherrschen.
Nüsse
26.02.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. In Indien setzen sich die Preisrückgänge fort, und die Nachfrage nach Erdnussöl und Saatgut ist extrem gering. In den USA sind die Aussichten schon besser, während es in Nicaragua zu Ernteverzögerungen kam.