Nüsse

Macadamias: Neue Schätzungen für Australien

11. September 2023 um 10:17 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CANBERRA. Da die Ernte fast abgeschlossen ist, hat die Australian Macadamia Society (AMS) ihre Ernteprognose für 2023 noch einmal gesenkt. China ist auf dem besten Weg, der zweitgrößte Produzent der Welt zu werden.

Produktion soll um 9% sinken

Während die ursprünglichen Prognosen für Macadamias, in der Schale mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 3,5% bei 60.000 mt lagen, hat die AMS diese Zahl Ende Juni auf 53.160 mt gesenkt und nun eine neue Schätzung über 48.500 mt abgegeben. Die Produktion wird also um 9% niedriger ausfallen als im letzten Jahr. Die Zahlen für Macadamias, in der Schale mit 10% Feuchtigkeit wurden ebenfalls von 57.000 mt auf 52.000 mt gesenkt. Wie AMS hervorhebt, waren die Erzeuger in diesem Jahr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen, da die Ab-Hof-Preise den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt erreicht haben. Ein weiteres Problem ist, dass die Erträge niedriger waren als erwartet.

Die AMS räumte ein, dass diese atypischen Faktoren die Erstellung von Modellen und Prognosen schwieriger gemacht haben als üblich. Die Ernte ist zu etwa 90% abgeschlossen und in Bundaberg, dem größten Anbaugebiet, so gut wie beendet. Auch in den Northers Rivers steht der Abschluss kurz bevor. Die AMS wird die endgültige Schätzung im Dezember veröffentlichen.

Der Silberstreif am Horizont ist, dass die Qualität der Kerne ausgezeichnet ist. Die Ausschussquote ist niedriger und es sind mehr hochwertige Kerne verfügbar als in den letzten Jahren. Das Angebot an Kernen ist jedoch begrenzter, da sich die als Nüsse in der Schale exportierten Mengen in diesem Jahr auf 60% verdoppeln könnten, was sich auf die Verfügbarkeit von Kernen auswirkt. Branchenanalysten weisen auch darauf hin, dass die Nussgrößen zurückgegangen sind und dass einige Lieferanten möglicherweise nicht in der Lage sind, ihre Verpflichtungen vollständig zu erfüllen, da die Ernte geringer ausfällt als erwartet. 

China wird zweitgrößter Produzent

Probleme mit Baumwazen veranlassten Macadamia South Africa (SAMAC), die Prognosen für das Land im Juli auf 77.659 mt zu senken. Qualität und Lieferfristen sind ebenfalls ein Problem. Obwohl das unattraktive Preisniveau die Landwirte vor der Ernte zögern ließ, gilt die Branche als widerstandsfähig. Darüber hinaus hat sich der Verkauf von Macadamias in Kenia verlangsamt, und unverkaufte Lagerbestände sind ein Problem. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die Initiative der Regierung zur Aufhebung des Exportverbots für Nüsse in Schalen auszusetzen, ist ebenfalls ein Rückschlag für die Branche, und die Qualität sollte genau überwacht werden. China ist auf dem besten Weg, der zweitgrößte Macadamia-Produzent der Welt zu werden, denn die offiziellen Prognosen liegen bei 56.000 mt getrockneter Nüsse in der Schale. Die Ernte ist hier in vollem Gange und die Nachfrage bleibt hoch.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
12.06.2024
SACRAMENTO. Der Mai war ein weiterer starker Monat für US-Mandeln. Besonders groß ist die Nachfrage aus Indien. Die Frage ist, wie gut sich Angebot und Nachfrage die Waage halten werden.
Nüsse
11.06.2024
YAMOUSSOUKRO/NEU-DELHI. Das weltweit führende Erzeugerland Elfenbeinküste hat das Ausfuhrverbot für rohe Cashewnüsse teilweise aufgehoben. Kambodscha hat seine Ausfuhren nach Vietnam erhöht. Indien steht eine gemischte Saison bevor.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.