Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Russland hat nur 1,4 Mio. ha besät

24. August 2023 um 15:50 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA/MOSKAU. In Anbetracht der rückläufigen Anbauprognosen in Kanada, Kasachstan und Russland bewegen sich die Preise aktuell wieder nach oben. In Russland ist die Aussaat um 30-35% geringer ausgefallen als im Vorjahr.

Ungewissheit bleibt

Agriculture and Agri-Food Canada hatte zuletzt eine erhebliche Korrektur der Anbauprognose für die kanadische Leinsaatsaison 2023/2024 vorgenommen. Im aktuellen Bericht bleiben die erwarteten Mengen zwar unverändert, allerdings wurde der geschätzte Durchschnittspreis gegenüber dem Juli-Bericht um 11% auf 565 CAD/mt angehoben, was allerdings noch immer einem Rückgang um 11% gegenüber dem Vorjahr entsprechen würde. Derweil sei aber noch immer davon auszugehen, dass die Produktion bei einem Ertrag von 1,35 mt/ha un

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
13.06.2024
NEU-DELHI/MAPUTO. Die Sesamernte im indischen Bundesstaat Gujarat soll aktuellen Schätzungen zufolge die bisherigen Erwartungen nicht erfüllen können. Derweil rechnen Marktteilnehmer mit hohen Exporten aus Mosambik.
Ölsaaten
12.06.2024
SOFIA/KYIV. In der Ukraine kommt die Anbaufläche den vorläufigen Schätzungen des Agrarministeriums nicht an die geplante Fläche heran und auch in Russland sollen die Anbaufläche geringer ausgefallen sein als im Vorjahr. Derweil hat auch Coceral die EU-Ernteprognose angepasst.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.
Ölsaaten
06.06.2024
BRÜSSEL/OTTAWA. Die graduelle Erhöhung der Einfuhrsteuer auf russische Leinsaatimporte in die EU ist beschlossen. Dass diese nicht sofort in Gänze angepasst werden, sorgt für Ernüchterung bei kanadischen Händlern.