Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Preise halten Aufwärtstrend bei

16. November 2023 um 11:49 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KYIV/ASTANA. Mit dem anhaltenden Preisanstieg für kasachische Leinsaat bietet die Ukraine derzeit preislich eine gute Alternative. Allerdungs kann es hier an der Grenze zu Polen zu Lieferverzögerungen kommen.

Günstigere Preise aus der Ukraine

Kasachische Leinsaat wird immer teurer. Im Ursprung haben die Preise für braune Leinsaat, 98% Reinheit bereits ein Niveau von 500 EUR/mt EXW erreicht. Optische Mängel, Ernteverzögerungen und geringere Erträge sorgen in diesem Jahr dafür, dass kaum Ware angeboten wird und Lieferanten vorrangig Altkunden bedienen. Eine der günstigeren Alternativen ist aktuell Leinsaat aus der Ukraine, die Rohwarenpreise für braune Leinsaat, 98% Reinheit liegen die bei 550 EUR/mt DDP Deutschland, für Lieferu

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Ölsaaten
19.06.2024
ASTANA/MOSKAU. Experten sind zuversichtlich, dass die Leinsaaternten in Kasachstan und Russland das Vorjahresniveau übertreffen werden. Für Kasachstan entwickelt sich China immer mehr zum wichtigsten Handelspartner.
Ölsaaten
18.06.2024
OTTAWA/KYIV. In Kanada rechnen Experten mit einem Rückgang der Anbaufläche. Günstige Wetterverhältnisse kommen den Erträgen bislang allerdings zugute, jedoch gibt es auch Berichte über Schäden durch Flohkäfer.