Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Optische Mängel und kaum Angebote

9. November 2023 um 12:19 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA/ASTANA. Kasachische Lieferanten halten sich mit Angeboten zurück, um höhere Preise zu erzielen – dabei wartete der Markt aufgrund von Ernteverzögerungen bereits auf die Ware.

Mangel an Alternativen

Erste Lieferungen aus Kasachstan bestätigen die Sorge der Marktteilnehmer. Die Leinsaat aus der diesjährigen Ernte weist einige optische Mängel auf, die nicht nur auf die Tatsache zurückzuführen sind, dass es die Ölsaat erst noch gereinigt werden muss. Vor allem starke Unterschiede in Farbe und Größe springen ins Auge. Während in Anbetracht dieser Qualität eigentlich eine Preisminderung zu erwarten sei, legen die Preise stattdessen zu. Aufgrund von Niederschlägen hatte sich die Ernte verz

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
SOFIA/DALIAN. Chinesische Händler decken die aufkommende Inlandsnachfrage mit günstigeren Importen aus europäischen Anbaugebieten. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist es derweil vergleichsweise ruhig.
Ölsaaten
29.02.2024
NEU-DELHI. Die Prognosen für die Sommerernte in Gujarat wurden in dieser Woche revidiert. Fehlende Nachfrage aus dem In- und Ausland setzt die Preise im indischen Sesammarkt derweil unter Druck.
Ölsaaten
28.02.2024
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat im aktuellen Bericht ein paar Anpassungen bezüglich der Senfsaatsaison 2024/2025 vorgenommen. Starke Konkurrenz und geringere Nachfrage setzen kanadische Senfsaatlieferanten unter Druck.
Ölsaaten
27.02.2024
DALIAN. Da größere Mengen Snow Whites fälschlicherweise als Shine Skins deklariert worden waren, sind die verbleibenden Shine-Skin-Vorräte auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt geringer als zunächst angenommen. Die Preise sind nach dem Neujahrsfest gestiegen.