Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Lieferverzögerungen bis Anfang 2022?

24. Juni 2021 11:58, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NUR-SULTAN. Im Leinsaatmarkt geht das Gerücht um, dass sich die Lieferungen aus Kasachstan in die EU bis ins neue Kalenderjahr verschieben könnten. Derweil sorgten die langersehnten Niederschläge nach der wochenlangen Hitzeperiode für etwas Entspannung im Markt.

Trockenheit und Schädlinge sind problematisch

In den vergangenen Wochen herrschten Hitze und Trockenheit in den kasachischen und russischen Leinsaatanbaugebieten vor, welche Auswirkungen dies auf den Ertrag hat bleibt allerdings abzuwarten. Inzwischen sorgte der langersehnte Regen für Erleichterung, auch wenn die Niederschläge nicht überall in dem Maße einsetzten, wie notwendig wäre. Ein weiteres Problem der Farmer sind derzeit die Insekten, wie Ölsaatenexperte Evgeniy Karabanov von der Kazakh Grain Union (KGU) mitteilte.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
17.08.2022
CHRUDIM. Das Tschechische Statistikamt hat vergangene Woche seine Ernteprognose für die diesjährige Mohnernte veröffentlicht, die Ertragserwartungen sind trotz der zunächst düsteren Aussichten gut.
Ölsaaten
15.08.2022
DALIAN. Die Preise für die neue Ernte schwanken weiterhin je nach Anbieter stark. Vor allem die Käufer aus dem Ausland zögern zurzeit noch und warten lieber ab; diese Taktik könnte allerdings nach hinten losgehen.
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Ölsaaten
11.08.2022
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.