Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Kanadas EU-Exporte um knapp 90% eingebrochen

4. Mai 2023 um 09:24 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA. Trotz geringerer Produktionsaussichten werden die Preise für kanadische Leinsaat in der kommenden Saison voraussichtlich weiter nachgeben. Dafür sorgt die geringe Exportnachfrage aus China und der EU.

Kein Angebotsdefizit trotz geringer Ernte

Im aktuellen Bericht von Agriculture and Agri-Food Canada zur kanadischen Leinsaatsaison 2023/2024 wurden keine größeren Korrekturen vorgenommen, lediglich der erwartete Durchschnittspreis wurde ein weiteres Mal gesenkt. Die Marktteilnehmer betrachten den Markt mit gemischten Gefühlen. Eine kleinere Anbaufläche, die Analysten zufolge sogar um bis zu 23% gegenüber dem Vorjahr reduziert werden könnte, und der damit einhergehende Ernterückgang lassen einerseits hoffen, dass die Preise mindest

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
26.02.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. In Indien setzen sich die Preisrückgänge fort, und die Nachfrage nach Erdnussöl und Saatgut ist extrem gering. In den USA sind die Aussichten schon besser, während es in Nicaragua zu Ernteverzögerungen kam.
Ölsaaten
22.02.2024
SOFIA/KYIV. Die Bauernproteste in Polen behindern weiterhin den Warenfluss ukrainischer Agrargüter. Alle Beteiligten plädieren für eine Lösung, die sowohl die polnischen Erzeuger schützt, aber auch das Handelsgeschäft aufrechthält.
Ölsaaten
22.02.2024
NEU-DELHI. Die aktuelle Ausschreibung aus Südkorea ist zum Abschluss gekommen. Indische Exporteure mussten sich damit abfinden, dass sie trotz hoher Erwartungen keine Chance gegen die Konkurrenz hatten.
Ölsaaten
21.02.2024
CHRUDIM. Die finalen Erntedaten sollen in der kommenden Woche bekanntgegeben werden, Marktteilnehmer rechnen mit Korrekturen gegenüber den bisherigen Schätzungen.