Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Kanadas EU-Exporte um knapp 90% eingebrochen

4. Mai 2023 um 09:24 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA. Trotz geringerer Produktionsaussichten werden die Preise für kanadische Leinsaat in der kommenden Saison voraussichtlich weiter nachgeben. Dafür sorgt die geringe Exportnachfrage aus China und der EU.

Kein Angebotsdefizit trotz geringer Ernte

Im aktuellen Bericht von Agriculture and Agri-Food Canada zur kanadischen Leinsaatsaison 2023/2024 wurden keine größeren Korrekturen vorgenommen, lediglich der erwartete Durchschnittspreis wurde ein weiteres Mal gesenkt. Die Marktteilnehmer betrachten den Markt mit gemischten Gefühlen. Eine kleinere Anbaufläche, die Analysten zufolge sogar um bis zu 23% gegenüber dem Vorjahr reduziert werden könnte, und der damit einhergehende Ernterückgang lassen einerseits hoffen, dass die Preise mindest

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.