Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Kanada könnte Anbauprognose korrigieren

23. Juni 2022 um 15:38 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA/NUR-SULTAN. Kanadas Anbauflächen profitieren von Niederschlägen. Gleichzeitig rechnen Marktteilnehmer mit einer Korrektur der offiziellen Anbauprognose in den kommenden Tagen. Osteuropäische Leinsaat ist inzwischen wieder deutlich günstiger als in den vergangenen Wochen.

Preise geben merklich nach

Im April dieses Jahres hatten die Preise für gereinigte braune Leinsaat mit Ursprung Russland/Kasachstan mit 1.475 EUR/mt ein neues Rekordhoch erzielt. Seither hat sich die Lage jedoch wieder merklich entspannt. Inzwischen ist braune Leinsaat, 99,9% Reinheit wieder ab 1.060 EUR/mt EXW Polen verfügbar, für gelbe Leinsaat werden Preise ab 1.300 EUR/mt EXW Polen aufgerufen. So günstig waren die Preise zuletzt vor Ausbruch des Krieges zwischen Russland und der Ukraine.

Noch gelingt es Kasachstan, die entstandene Ver

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.11.2023
SOFIA/KYIV. Die ukrainische Sonnenblumenkernproduktion kann die optimistischen Prognosen bisher nicht erfüllen. Derweil sollen die Einfuhrbeschränkungen für Lieferungen nach Bulgarien gegebenenfalls überarbeitet werden.
Ölsaaten
29.11.2023
DALIAN/WARSCHAU. Die Nachfrage auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt ist anhaltend schwach, dürfte aber im Januar im Zuge des chinesischen Neujahrsfestes anziehen. EU-Käufer greifen verstärkt auf Bio-Ware aus Polen und Österreich zurück.
Nüsse
27.11.2023
NEU-DELHI. Die Kharif-Ernte in Indien könnte aktuellen Prognosen zufolge kleiner ausfallen als erhofft. Die Preise auf dem Erdnussmarkt haben sich nach dem Diwali-Fest indes stabilisiert.
Ölsaaten
23.11.2023
NEU-DELHI/ABUJA. Während die offiziellen Prognosen eine gute Sesamernte für den indischen Markt verheißen, könnten Ernteschäden dafür sorgen, dass diese Menge nicht erreicht wird.