Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Höhere Steuern auf Importe in die EU

6. Juni 2024 um 15:36 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

BRÜSSEL/OTTAWA. Die graduelle Erhöhung der Einfuhrsteuer auf russische Leinsaatimporte in die EU ist beschlossen. Dass diese nicht sofort in Gänze angepasst werden, sorgt für Ernüchterung bei kanadischen Händlern.

Preise gehen nach oben

Der im April diskutierte Vorschlag zur Erhöhung der Importzölle auf russische Agrarprodukte, darunter auch Leinsaat, wurden Ende Mai nun offiziell bestätigt. Bezüglich Leinsaat aus Russland gilt, dass der Importzoll in erster Instanz bis zum 31. Dezember 2024 bei 10% liegen wird. Es folgt eine Erhöhung zum 01. Januar 2025 auf 20% und ab dem 01. Januar 2026 sollen auf Leinsaatimporte aus Russland 50% Einfuhrsteuer entfallen.

Diese Nachricht mussten viele Verarbeiter in der EU erst einmal sacken lassen, auch wenn

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Ölsaaten
19.06.2024
ASTANA/MOSKAU. Experten sind zuversichtlich, dass die Leinsaaternten in Kasachstan und Russland das Vorjahresniveau übertreffen werden. Für Kasachstan entwickelt sich China immer mehr zum wichtigsten Handelspartner.
Ölsaaten
18.06.2024
OTTAWA/KYIV. In Kanada rechnen Experten mit einem Rückgang der Anbaufläche. Günstige Wetterverhältnisse kommen den Erträgen bislang allerdings zugute, jedoch gibt es auch Berichte über Schäden durch Flohkäfer.