Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Handel mit Russland steht auf der Kippe

3. März 2022 14:46, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA/MOSKAU. Kanadas Leinsaaternte soll Experten zufolge bei durchschnittlichen Erträgen wieder deutlich besser ausfallen als im Vorjahr. Derweil steht der Leinsaathandel mit Russland auf der Kippe.

Kanadas Ernte hat Potential

Agriculture and Agri-Food Canada hat seine Prognose für die Leinsaatsaison 2022/2023 gegenüber dem Januar-Bericht weitgehend unverändert gelassen, lediglich der geschätzte Durchschnittspreis wurde sowohl für die laufende als auch für die kommende Saison leicht angehoben. Die Hoffnung auf durchschnittliche Erträge ist die Grundlage für das erwartete Produktionsplus von 68% auf 580.000 mt, die Anbaufläche soll laut dem aktuellen Bericht sogar leicht zurückgehen. 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
23.06.2022
OTTAWA/NUR-SULTAN. Kanadas Anbauflächen profitieren von Niederschlägen. Gleichzeitig rechnen Marktteilnehmer mit einer Korrektur der offiziellen Anbauprognose in den kommenden Tagen. Osteuropäische Leinsaat ist inzwischen wieder deutlich günstiger als in den vergangenen Wochen.
Ölsaaten
23.06.2022
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler rechnen für den kommenden Tender mit ernstzunehmender Konkurrenz. Derweil dürfte der Bedarf der einheimischen Schälbetriebe zusätzlich für festere Preise sorgen.
Ölsaaten
23.06.2022
CHRUDIM/BUDAPEST. Ungarische Blaumohnhändler zeigen sich mehr als frustriert mit der diesjährigen Ernte. Auch über Tschechiens diesjähriger Mohnproduktion schwebt weiterhin ein großes Fragezeichen.
Ölsaaten
23.06.2022
SOFIA/KYIV. Das ukrainische Landwirtschaftsministerium geht davon aus, dass die einheimische Sonnenblumenkernproduktion auf ein 10-Jahrestief sinken wird. Derweil benötigt das Land zusätzliche Lagerkapazitäten für die bevorstehende Ernte. In Bulgarien entwickeln sich die Pflanzen positiv und lassen auf ein gutes Ernteergebnis hoffen.