Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Spekulanten als Preistreiber

9. Mai 2022 um 15:43 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Da sich ein Großteil der noch verfügbaren Rohware mittlerweile in den Händen von Spekulanten befindet, sind diese maßgeblich an der Preisentwicklung beteiligt. Doch auch die Währungsschwankungen spielen keine unwichtige Rolle.

Spekulanten, Aussaat und Währungsschwankungen

Entgegen den Hoffnungen der Käufer sind die Rohwarenpreise für chinesische Shine Skins im Vergleich zu letzter Woche erneut gestiegen und liegen mittlerweile bei 17,5 CNY/kg. Auf dem Inlandsmarkt für geröstete Kürbiskerne finden zurzeit nur wenig Handelsaktivitäten statt, und die Exporteure sprechen auch von einer schwachen Nachfrage aus dem Ausland. Vielen Lieferanten gehen die Lagerbestände aus und sie versuchen, sich Ware für ihre bereits bestehenden Verträge zu sicher

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
SOFIA/DALIAN. Chinesische Händler decken die aufkommende Inlandsnachfrage mit günstigeren Importen aus europäischen Anbaugebieten. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist es derweil vergleichsweise ruhig.
Ölsaaten
29.02.2024
NEU-DELHI. Die Prognosen für die Sommerernte in Gujarat wurden in dieser Woche revidiert. Fehlende Nachfrage aus dem In- und Ausland setzt die Preise im indischen Sesammarkt derweil unter Druck.
Ölsaaten
28.02.2024
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat im aktuellen Bericht ein paar Anpassungen bezüglich der Senfsaatsaison 2024/2025 vorgenommen. Starke Konkurrenz und geringere Nachfrage setzen kanadische Senfsaatlieferanten unter Druck.
Ölsaaten
27.02.2024
DALIAN. Da größere Mengen Snow Whites fälschlicherweise als Shine Skins deklariert worden waren, sind die verbleibenden Shine-Skin-Vorräte auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt geringer als zunächst angenommen. Die Preise sind nach dem Neujahrsfest gestiegen.