Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Shine Skins neue Ernte so günstig wie lange nicht

23. Juli 2020 15:16, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Dem chinesischen Kürbiskernmarkt fehlt es sowohl an Auslands-, als auch an Inlandsnachfrage. Europäische Käufer…

… können sich vorerst noch aus bereits importierten Beständen bedienen, während das Interesse für neuerntige Lieferungen derzeit gering ist.

Marktteilnehmer bestätigen den guten Zustand der Kürbisspflanzen in der Provinz Xinjiang, weshalb dank größerer Anbaufläche mit einem deutlichen Produktionsplus bei Shine Skins zu rechnen sei. Auch GWS-Kerne sollten ausreichend vorhanden sein, mögliche Engpässe in der Saison 2020/2021 sollen durch alterntige Ware aufgefüllt werden. 

Neue Ernte zu attraktiven Preisen

Bei den Exportpreisen für prompte Lieferungen gibt es derzeit wenig Volatilität. Der Fokus liegt auf der neuen Ernte. Hier sind die Angebote für GWS-Kerne vergleichbar mit den Spotpreisen der chinesischen Händler, was aktuell noch bedeuten würde, dass die Preise für Grade A rund 200 USD/mt teurer sind als im Vorjahr.

Die Preise für Shine Skins aus der neuen Ernte werden dagegen niedriger angesetzt als für Spotlieferungen, aber auch hier liegt der Aufschlag bei Grade A gegenüber dem Vorjahr bei 200 USD/mt. Marktteilnehmer begründen das mit erhöhter Nachfrage für diese Qualität, weshalb der Unterschied zur Grade-AA-Ware schrumpft. Hier sind die Angebote für neue Ernte inzwischen so niedrig wie im Herbst 2018. 

Kürbiskerne, China in USD/kg

Typ

Ernte 2019

Ernte 2020

GWS, Grade A

2,55-2,61

2,550

GWS, Grade AA

2,65-2,68

2,630-2,700

Shine Skin, Grade A

2,64-2,83

2,555

Shine Skin, Grade AA

3,18-3,30

2,750-3,100

CFR Hamburg

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
- Preischart für Kürbiskerne, GWS, Grade AA
- Preischart für Kürbiskerne, Shine Skin, Grade AA
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Kürbiskerne, Shine Skin, Grade A
Dateisymbol
Preischart Kürbiskerne, Shine Skin, Grade AA

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
30.11.2021
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat kürzlich die aktualisierte Prognose für die laufende Saison bekannt gegeben. Die Preiserwartungen wurden hier noch einmal deutlich angehoben und auch die Marktteilnehmer sind verunsichert, wie hoch die Preise noch steigen können. Gleichzeitig hat Deutschland seine Senfsaatimporte im September um 140% gesteigert.
Ölsaaten
29.11.2021
PEKING. Der chinesische Kürbiskernmarkt ist von fehlendem Kaufinteresse gezeichnet. Und Marktteilnehmer gehen davon aus, dass sich dies auch im Dezember kaum ändern wird.
Ölsaaten
25.11.2021
NUR-SULTAN. Vergangene Woche fand die Asia Grains&Oils Conference in Kasachstan statt. Marktexperte Evgeny Karabanov von der Kazakh Grain Union (KGU) präsentierte hier unter anderem die aktuellen Schätzungen für die kasachische Leinsaaternte 2021.
Ölsaaten
24.11.2021
CHRUDIM. Der tschechische Blaumohnmarkt ist ruhig, mit vergleichbaren Preiskorrekturen wie in den letzten Wochen des Vorjahres ist aktuell allerdings nicht zu rechnen. Genug Rohware dürfte im Markt verfügbar sein, wobei die teilweise geringe Qualität immer wieder betont wird.