Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Preislücke wird immer größer

19. September 2022 um 14:08 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Da die Preisunterschiede zunehmend größer werden, prüfen immer mehr Käufer, ob sie ihre Shine-Skin-Käufe durch GWS-Kerne ersetzen können. Die Landwirte werden indes unruhig, da die Nachfrage sich nicht zu ihren Gunsten entwickelt.

Rohwarenpreise sinken weiter

Auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt für Shine Skins werden die Landwirte zunehmend nervös; mehr und mehr Ware der neuen Ernte trifft auf den Märkten ein, stößt allerdings auf nur wenig Kaufinteresse. Die Rohwarenpreise sind von 18,5 auf 18,0 CNY/kg gesunken und selbst zu diesem Preis decken sich die Lieferanten nur mit dem Nötigsten ein, um ihre laufenden Verträge erfüllen zu können. Mit den großen Käufen warten sie vorerst ab, da sie auf weitere Preisrückgänge spek

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.
Nüsse
13.05.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. Da in Indien mit einer sehr großen Ernte gerechnet wird, sind Preissteigerungen in den nächsten Wochen eher unwahrscheinlich. In den USA bereitet das Wetterphänomen La Niña den Landwirten Sorge.