Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Preise verharren auf 6-Jahreshoch

9. November 2021 um 08:11 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Chinesische Kürbiskerne sind derzeit so teuer wie seit langen nicht mehr. Selbst ohne Berücksichtigung des vor fast einem Jahr einsetzenden horrenden Anstiegs der Frachtpreise liegen die Preise sowohl für Kürbiskerne, Shine Skin als auch schalenlos gewachsene Kerne etwa auf einem 6-Jahreshoch.

Einheimische Nachfrage lässt nach

Die hohen Preise für chinesische Kürbiskerne schmälern nicht nur das Kaufinteresse aus dem Ausland. Auch einheimische Verarbeiter zögern inzwischen in Anbetracht der Kosten und wechseln zu günstigeren Alternativen, statt den Preisanstieg an die Endkonsumenten weiterzugeben.

Die Rohwarenpreise für Kürbiskerne, Shine Skin haben sich vorerst auf einem Niveau von 17,5 CNY/kg stabilisiert und auch die Exportpreise sind vorerst unverändert zu Vorwoche. Viele Kunden sind vor allem an Gra

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.
Nüsse
13.05.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. Da in Indien mit einer sehr großen Ernte gerechnet wird, sind Preissteigerungen in den nächsten Wochen eher unwahrscheinlich. In den USA bereitet das Wetterphänomen La Niña den Landwirten Sorge.