Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Preise noch immer auf hohem Niveau

30. Juni 2020 15:46, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Trotz der Anpassungen der letzten Wochen sind die Preise für chinesische Kürbiskerne in Grade-A-Qualität noch immer deutlich teurer als letztes Jahr um diese Zeit.

Neue Ernte ab 2,95 USD/kg

Mit einem Preisanstieg ist im chinesischen Kürbiskernmarkt vorerst nicht zu rechnen. Tatsächlich tendieren GWS-Kerne aufgrund der fehlenden Exportnachfrage noch einmal leicht nach unten, während die Preise für Kürbiskerne, Shine Skin trotz der potenziell guten Inlandsnachfrage stabil bleiben. Je nach Anbieter können die Preise allerdings um 0,10-0,15 USD/kg abweichen.

Grade-A-Kerne sind in diesem Jahr verhältnismäßig teuer und bewegen sich trotz der Preiskorrekturen der letzten Monate deutlich über dem Vorjahresniveau. Gleichzeitig sind die Preise für Grade-AA-Kerne 0,05-0,20 USD/kg günstiger als letztes Jahr um diese Zeit.

Bis zur Ernte vergehen noch ein paar Monate, zuletzt waren die Aussichten der Marktteilnehmer aber durchaus positiv und die Pflanzen entwickelten sich gut. Nach wie ist dank größerer Anbauflächen mit einer höheren Shine-Skin-Ernte zu rechnen und auch Kürbiskerne, GWS sollten Händlern zufolge ausreichend produziert werden können, um die Nachfrage zu bedienen. Zu Saisonstart sollen die Preise für Kürbiskerne, Shine Skin, Grade AA bei 2,95-3,00 USD/kg CFR Hamburg liegen können. 

Kürbiskerne, China

Typ

USD/kg

GWS, Grade A

2,55-2,70

GWS, Grade AA

2,65-2,71

Shine Skin, Grade A

2,64-2,75

Shine Skin, Grade AA

3,18-3,26

CFR Hamburg

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
- Preischart für Kürbiskerne, GWS, Grade AA
- Preischart für Kürbiskerne, Shine Skin, Grade AA
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Kürbiskerne, GWS, Grade A
Dateisymbol
Preischart Kürbiskerne, Shine Skin, Grade A

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.12.2021
OTTAWA/NUR-SULTAN. Der aktuelle Leinsaatbericht von Agriculture and Agri-Food Canada bringt keine Erleichterung für den Markt. In Osteuropa haben sich die Leinsaatpreise auf ihrem hohen Niveau stabilisiert.
Ölsaaten
02.12.2021
CHRUDIM. Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage reduzieren die Handelsaktivität im tschechischen Blaumohnmarkt, wovon sich die Preise jedoch unbeeindruckt zeigen. Ersten Informationen zufolge könnten die Blaumohnbauern im kommenden Jahr eine ähnliche Fläche besähen wie 2021.
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.
Ölsaaten
01.12.2021
NEU-DELHI. Marktteilnehmer berichten von einem deutlichen Rückgang der Sesamernte in Indien, weshalb sich die Exporteure nach und nach von ihren Beständen trennen müssen. Indien konnte einen Großteil des aktuellen Tenders für sich entscheiden.