Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Preise bleiben hoch

3. April 2023 um 16:10 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Diverse Umstände sorgen dafür, dass es auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt nicht zu zeitnahen Preisrückgängen kommen wird. Vor allem der GWS-Markt sieht sich 2023 mit großen Herausforderungen konfrontiert.

Kein Anreiz für Erzeuger

Bereits seit mehreren Wochen halten die chinesischen Kürbiskernpreise ihr Niveau, und diese Woche bildet dabei keine Ausnahme; weder die Rohwaren- noch die Exportpreise zeigen Veränderungen. Die Nachfrage ist sowohl auf dem Inlands- als auch auf dem Exportmarkt ausgesprochen schwach, was im Normalfall zu einem Preisrückgang führen würde. Dass dies nicht geschieht, lässt darauf schließen, dass nur noch sehr wenig Ware im Markt verfügbar ist – dies gilt insbesondere für GWS-Kerne. Ein ch

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
SOFIA/DALIAN. Chinesische Händler decken die aufkommende Inlandsnachfrage mit günstigeren Importen aus europäischen Anbaugebieten. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist es derweil vergleichsweise ruhig.
Ölsaaten
29.02.2024
NEU-DELHI. Die Prognosen für die Sommerernte in Gujarat wurden in dieser Woche revidiert. Fehlende Nachfrage aus dem In- und Ausland setzt die Preise im indischen Sesammarkt derweil unter Druck.
Ölsaaten
28.02.2024
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat im aktuellen Bericht ein paar Anpassungen bezüglich der Senfsaatsaison 2024/2025 vorgenommen. Starke Konkurrenz und geringere Nachfrage setzen kanadische Senfsaatlieferanten unter Druck.
Ölsaaten
27.02.2024
DALIAN. Da größere Mengen Snow Whites fälschlicherweise als Shine Skins deklariert worden waren, sind die verbleibenden Shine-Skin-Vorräte auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt geringer als zunächst angenommen. Die Preise sind nach dem Neujahrsfest gestiegen.