Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Logistik läuft wieder

22. November 2022 um 16:15, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Zur Erleichterung vieler Marktteilnehmer sind einige Anbaugebiete in der Inneren Mongolei mittlerweile nicht mehr gesperrt, sodass die Rohwarenbeschaffung erleichtert wird und die logistischen Probleme schrumpfen. Eine Ausnahme bildet der Western der Region.

Rohwarenpreise steigen leicht an

Der chinesische Kürbiskernmarkt zeigt in dieser Woche nur wenig Veränderung. Die Rohwarenpreise steigen weiter langsam, aber stetig an und liegen für Shine Skins zwischen 17,2 CNY/kg und 17,5 CNY/kg und für GWS-Kerne bei 17,4 CNY/kg. Die Exportpreise sind im Gegensatz dazu leicht gesunken; Faktoren wie Währungsschwankungen, rückläufige Frachtraten und mehr verfügbare Ware spielen hierbei eine entscheidende Rolle. GWS-Kerne, Grade A kosten aktuell 2.860 USD/mt CFR EMP.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
05.12.2022
DALIAN. Nachdem die Situation der hohen Frachtpreise sich zuletzt ein wenig entspannt hatte, ist der Markt nun mit neuen Schwierigkeiten konfrontiert. Auch die instabile Währung trägt zur Verunsicherung der Marktteilnehmer bei.
Nüsse
05.12.2022
NEU-DELHI/ATLANTA. In der vergangenen Woche kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die den Handel auf dem indischen Erdnussmarkt gedämpft hatten. In den USA hält das USDA noch immer an seinen hohen Ernteschätzungen fest.
Ölsaaten
01.12.2022
NEU-DELHI. Hohe Preise für indischen Sesam haben den Händlern eine erfolgreiche Tender-Teilnahme erschwert. Die Verfügbarkeit der neuen Ernten aus afrikanischen Ursprüngen ließ die Chancen zusätzlich schwinden.
Ölsaaten
30.11.2022
SOFIA/KYIV. Die Europäische Kommission hat ihre Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte 2022 in ihrem aktuellen Bericht Ende November drastisch gekürzt. Die Nachfrage nach chinesischen Sonnenblumenkernen ist derweil geringer als Vorjahr, und dennoch steigen die Preise.