Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Lieferanten müssen geduldig sein

21. Juli 2021 17:26, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Chinesische Kürbiskernlieferanten müssen sich in Geduld üben. Das Problem ist, dass die meisten Kunden im Urlaub sind. Die Preise haben sich dennoch verändert.

Käufer genießen die Sommerpause

Händler in China berichten, dass, da es Juli ist, viele Käufer im Urlaub sind. Es gibt nur sehr wenige Anfragen sowohl für prompte Lieferungen als auch für die neue Ernte. Es ist Geduld gefragt, bis die neue Ernte im Herbst eintrifft. Die Exportpreise spiegeln aber keineswegs diese Marktsituation wider. 

Frachtraten steigen weiter an

Problematisch ist, dass die Frachtraten trotz des stabilen Inlandsmarktes weiter ansteigen. Die Verschiffung eines 20‘ FCL zu den

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
27.10.2021
CHRUDIM. Das tschechische Statistikamt (Czech Statistical Office) hat vor kurzem die aktualisierten Daten für die Mohnernte 2021 veröffentlicht. Diese liegen deutlich hinter den überaus optimistischen Schätzungen im vergangenen Juli.
Ölsaaten
25.10.2021
PEKING. Nachdem der GWS-Markt zunächst von den Preissteigerungen, die der Shine-Skin-Markt erlebt hatte, verschont geblieben war, haben die Preise nun merklich angezogen. Die Qualität der Ware spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Ölsaaten
21.10.2021
CHRUDIM. Nach den Problemen zu Saisonbeginn ist auf dem Blaumohnmarkt vorerst Normalität eingekehrt. Die von den Käufern erhofften Preissenkungen sind allerdings nicht eingetreten, da viele Farmer ihre Rohware noch zurückhalten.
Ölsaaten
20.10.2021
CHISINAU/SOFIA. Getrieben von den allgemein steigenden Preisen in den Ölsaatenmärkten legen die Preise für osteuropäische Sonnenblumenkerne stetig zu. Händler aus Moldawien berichten trotz der hohen Preise von anhaltend hoher Nachfrage für Bakery-Kerne, nach der letzten Saison war der Markt ausgezehrt.