Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Fleißige Spekulanten und abweichende Prognosen

1. Juni 2022 um 08:26 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Im chinesischen Kürbiskernmarkt legen die Rohwarenpreise weiter zu. Der Großteil der Ware befindet sich in den Händen von Spekulanten, wodurch diese die Preise weitgehend nach ihrem Gusto gestalten können. Das wirkt sich auch auf die Exportpreise aus.

Einkaufslaune hält an

Innerhalb eines Monats sind die Rohwarenpreise für Kürbiskerne, Shine Skin von 16,3 CNY/kg auf inzwischen 19,8 CNY/kg gestiegen, vergangene Woche lagen sie noch bei 19,0 CNY/kg. Während sich die Exportnachfrage in Grenzen hält, berichten Marktteilnehmer von erhöhtem Kaufinteresse aus dem einheimischen Markt, was den Spekulanten vermeintlich recht gibt und für weiteren Auftrieb bei den Preisen sorgen könnte. In etwa drei Monaten kommt die diesjährige Ernte in den Markt, bis dahin können die Speku

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.02.2024
SOFIA/KYIV. Die Bauernproteste in Polen behindern weiterhin den Warenfluss ukrainischer Agrargüter. Alle Beteiligten plädieren für eine Lösung, die sowohl die polnischen Erzeuger schützt, aber auch das Handelsgeschäft aufrechthält.
Ölsaaten
22.02.2024
NEU-DELHI. Die aktuelle Ausschreibung aus Südkorea ist zum Abschluss gekommen. Indische Exporteure mussten sich damit abfinden, dass sie trotz hoher Erwartungen keine Chance gegen die Konkurrenz hatten.
Ölsaaten
21.02.2024
CHRUDIM. Die finalen Erntedaten sollen in der kommenden Woche bekanntgegeben werden, Marktteilnehmer rechnen mit Korrekturen gegenüber den bisherigen Schätzungen.
Ölsaaten
21.02.2024
ASTANA. Die bisherigen Produktionsschätzungen für die kasachische Leinsaatproduktion 2023 seitens der Kazakh Grain Union waren bereits enttäuschend, die nun veröffentlichten offiziellen Daten unterbieten dieses Ergebnis sogar noch einmal.