Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Keine Erholung der Rohwarenpreise in Sicht

20. April 2021 08:19, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Berichte über deutlich schrumpfende Anbauflächen lassen die Kürbiskernpreise im chinesischen Ursprung steigen. Auch die Frachtkosten sind inzwischen wieder deutlich teurer.

Teure Rohware und steigende Frachten

Innerhalb einer Woche sind die Rohwarenpreise für chinesische Kürbiskerne, Shine Skin von 15,3 CNY/kg auf 16,2 CNY/kg gestiegen. Kürbiskerne, GWS bewegen sich vorerst noch bei 20 CNY/kg. Gleichzeitig sind die Nachwirkungen der Havarie des Frachtschiffs „Ever Given“ im Markt zu spüren, berichten zufolge liegen die Frachtkosten für einen 20‘ FCL nach Europa derzeit bei 4.800-5.200 USD. Aus diesem Grund können die Exportpreise je nach Anbieter stark variieren, Abweichungen von mehrere

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
28.10.2021
OTTAWA. Agriculture and Agri-Food Canada hat diese Woche noch einmal seine Prognosen für die laufende Saison 2021/2022 aktualisiert. Nach der massiven Kürzung der Ernteschätzung blieben diese Daten vorerst unverändert, allerdings wurden die Preiserwartungen um weitere 10% erhöht.
Ölsaaten
27.10.2021
CHRUDIM. Das tschechische Statistikamt (Czech Statistical Office) hat vor kurzem die aktualisierten Daten für die Mohnernte 2021 veröffentlicht. Diese liegen deutlich hinter den überaus optimistischen Schätzungen im vergangenen Juli.
Ölsaaten
25.10.2021
PEKING. Nachdem der GWS-Markt zunächst von den Preissteigerungen, die der Shine-Skin-Markt erlebt hatte, verschont geblieben war, haben die Preise nun merklich angezogen. Die Qualität der Ware spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Ölsaaten
21.10.2021
CHRUDIM. Nach den Problemen zu Saisonbeginn ist auf dem Blaumohnmarkt vorerst Normalität eingekehrt. Die von den Käufern erhofften Preissenkungen sind allerdings nicht eingetreten, da viele Farmer ihre Rohware noch zurückhalten.