Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Wenig Aktivität

21. März 2023 um 12:41 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Chinesische Kürbiskerne finden derzeit kaum Abnehmer, da die meisten Lieferanten bereits ausreichend eingedeckt sind. Durch die geringe Verfügbarkeit halten die Preise dennoch ihr hohes Niveau.

Langfristige Verträge sind selten

Auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt findet aktuell nur wenig Bewegung statt. Es gibt kaum größere Kaufanfragen aus dem Ausland, und auch das Kaufinteresse im Inland ist sehr verhalten. Die meisten Lieferanten haben sich bereits mit den nötigen Mengen eingedeckt, um ihre Verträge erfüllen zu können, und es gibt fast keine langfristigen Verträge. Da aber auch kaum noch Ware verfügbar ist und diese sich zum Großteil in den Lagern der Spekulanten befindet, dürften die Preise

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
05.06.2023
NEU-DELHI/DODOMA. Indische Händler kämpfen weiter mit der Regierungsentscheidung, die Einfuhrzölle auf Soja- und Sonnenblumenöl aufzuheben. In Tansania haben heftige Niederschläge zu hohen Ernteschäden geführt, während die diesjährigen Aussichten in Nord- und Südamerika vielversprechend sind.
Ölsaaten
01.06.2023
NEU-DELHI. Zunehmend mehr Sesam aus der indischen Sommerernte trifft in den Märkten ein. Die Preise geraten unter Druck. Zudem ist die Konkurrenz im internationalen Markt groß.
Ölsaaten
01.06.2023
CHRUDIM. Marktteilnehmer erwarten mit Spannung die offiziellen Anbaudaten für diesen Sommer. Bereits jetzt ist mit einem Ernterückgang zu rechnen, aber es wird spekuliert, die Aussaat könnte sogar noch geringer ausgefallen sein als bislang angenommen.
Ölsaaten
01.06.2023
SOFIA/KYIV. Aufgrund der hohen Verminung verschiedener Regionen hat das ukrainische Landwirtschaftsministerium seine Anbauschätzung für dieses Jahr reduziert. Bezüglich des vorläufigen Importstopps einzelner ukrainischer Agrarrohstoffe gibt es geteilte Meinungen, die einen wollen eine Verlängerung, während die Ukraine Doppelmoral vorwirft.