Trockenfrüchte

Kokosraspel: Philippinen kommen nicht zur Ruhe

16. November 2020 10:48, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANILA. In dieser Saison sind die Philippinen noch stärker von schwerwiegenden Taifunschäden betroffen als üblich. Die Auswirkungen zeigen sich auch in der Kokosbranche deutlich.

Überschwemmungen und Stromausfälle

Die Philippinen sind, was Tropenstürme angeht, schon so einiges gewohnt – dieses Jahr trifft es die Inselgruppe jedoch besonders hat. In den vergangenen Tagen hat mit „Vamco“ bereits der dritte Taifun innerhalb weniger Wochen und der 21. Tropensturm der Saison gewütet und mindestens 53 Menschen das Leben gekostet, viele weitere gelten als vermisst. In der Hauptstadt Manila hat der Sturm zu den schlimmsten Überschwemmungen seit Jahren geführt, Sturmböen und heftige Regenfälle

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
30.11.2021
MASCHAD. Obwohl die Erzeuger in der iranischen Provinz Razavi-Chorasan qualitativ hochwertige Pistazien produzieren, wird mit dem Export nicht viel Gewinn erzielt. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es an entsprechenden Organisationen und Pistazienexportverbänden mangelt. Außerdem hat die Produktion in diesem Jahr unter den ungünstigen Wetterbedingungen gelitten.
Trockenfrüchte
30.11.2021
AYDIN/TEHERAN. Die bevorstehenden Feiertage beflügeln den Trockenfeigenhandel in der Türkei und auch im Iran. Die Exporte laufen überdurchschnittlich gut. In der Türkei sind die getrockneten Feigen inzwischen zum überwiegenden Teil in die Bestände von Händlern übergegangen.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MANISA/TEHERAN. Die TMO hat verkündet in dieser Saison keine weiteren Sultaninen von den Erzeugern mehr zu kaufen. Fehlende Nachfrage setzt einige Exporteure unter Verkaufsdruck, während iranische Händler ihre Preise anheben konnten.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MALATYA. Auch wenn die Rohwarenpreise ihr hohes Niveau halten, ist es bei den Exportpreisen noch einmal zu merklichen Rückgängen gekommen. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch.