Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Russland erhöht Produktion deutlich

31. Juli 2023 um 12:32 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ANKARA/NEU-DELHI. Sowohl in der Türkei als auch in Russland wird in diesem Jahr mit einer sehr guten Kichererbsenproduktion gerechnet; anders sieht es in Australien aus. In Indien steigen die Preise aufgrund der hohen Nachfrage weiter.

Frankreich mischt wieder mit

Wie die Experten von Chelmer Foods berichten, soll die türkische Kichererbsenproduktion in diesem Jahr um 20% steigen, und es wird mit einer guten Ernte von rund 300.000 mt gerechnet. Davon dürften etwa 150.000 mt auf den Export entfallen. Die Händler rechnen damit, dass die bis dato geltenden Ausfuhrbeschränkungen für Kichererbsen aufgrund des hohen Erntevolumens in diesem Jahr aufgehoben werden. Die türkischen Preise zeigen sich im Vergleich zu anderen Ursprüngen wie Argentinien, Kanada oder Frankreich recht attraktiv, und das Chelmer Foods zufolge auch für Langzeitkontrakte. Frankreich versucht hier allerdings zu konkurrieren, und es bleibt interessant, die dortige Entwicklung im Auge zu behalten.

In Australien sind die Kichererbsenpreise indes leicht gesunken und das Containerproblem, das sich während der Corona-Pandemie aufgetan hatte, scheint mittlerweile wieder behoben. Dies lässt die Marktteilnehmer mit einer positiven Entwicklung für das Geschäft mit der Winterernte rechnen. Aufgrund einer geringeren Anbaufläche fällt die Ernte mit 514.000 mt aktuellen Schätzungen zufolge allerdings nur etwa halb so groß aus wie im Vorjahr.

Russland steigert Produktion kontinuierlich

Den aktuellen Angaben von StatsCan zufolge sollen die kanadischen Exporte sehr gut laufen und die Ausfuhrmengen deutlich über denen der Saison 2021/22 liegen. Chelmer Foods erwartet hier allerdings eine sehr starke Konkurrenz aus Russland, da kanadische Kichererbsen zu den teuersten auf dem Weltmarkt gehören. In Russland wird mit einer Produktionsmenge von 501.000 mt gerechnet, was einer deutlichen Steigerung gegenüber den 434.000 mt des Vorjahres entspräche. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren lag die russische Ernte noch bei 324.000 mt.

Auf dem indischen Kichererbsenmarkt sind die Preise im Vergleich zur Vorwoche um 15 USD/mt gestiegen. Damit hatten die dortigen Marktteilnehmer aufgrund der deutlich höheren Nachfrage aus dem In- und Ausland gerechnet, zudem erreichen nach wie vor nur kleine Mengen die Märkte, da die Farmer mit der neuen Aussaat beschäftigt sind. Indische Kichererbsen, 42-44 (12 mm) kosten aktuell 1.840 USD/mt FOB Indien.

Kichererbsen, Indien

Typ

USD/mt

42-44 (12 mm)

1.840

44-46 (11 mm)

1.825

46-48 (10 mm)

1.815

58-60 (9 mm)

1.760

60-62 (8 mm)

1.750

62-64 (<8 mm)

1.740

FOB Indien

Weitere Informationen:
Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Kichererbsen, getrocknet, 42-44, 12 mm

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Obst und Gemüse
28.02.2024
PEKING. Da der Handel in den beiden Wochen nach dem Chinesischen Neujahrsfest nur langsam wieder in Schwung kommt, sind die Preise für Trockenbohnen weitgehend stabil. Eine Ausnahme bilden die Adzukibohnen.
Hülsenfrüchte
26.02.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Die größere Anbaufläche könnte in Indien in diesem Jahr zu einer Rekordernte führen, sofern das Wetter den Farmern nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht. Deutschlands Importe haben leicht abgenommen, die Einfuhren aus der Türkei und Russland sind allerdings deutlich gestiegen.
Hülsenfrüchte
19.02.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Die indischen Farmer fühlen sich von den guten Marktpreisen des letzten Jahres ermutigt und haben ihre Anbaufläche für Kichererbsen deutlich ausgeweitet. Auch die kanadischen Marktteilnehmer behalten diese Entwicklung genau im Auge.
Obst und Gemüse
13.02.2024
ANKARA. Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2023 blicken die Marktteilnehmer des türkischen Hülsenfruchtmarktes auch 2024 optimistisch entgegen. Wichtig ist dabei die entsprechende Unterstützung, mit der der Sektor noch viel erreichen kann.