Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Preistrend hält an

11. April 2022 um 10:34, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Die Preise für indische Kichererbsen klettern dank guter Nachfrage und der Aussicht auf eine verhältnismäßig geringe Ernte weiter nach oben. Die Situation ähnelt der des letzten Jahres.

Weitere Preissteigerungen

Zum Beginn des neuen Wirtschaftsjahres berichten indische Marktteilnehmer von guten Kichererbsen-Ankünften auf den Märkten, so zum Beispiel in Neu-Delhi. Angebot und Nachfrage halten sich hier zum großen Teil die Waage, allerdings sorgt das hohe Kaufinteresse dafür, dass die Preise im Vergleich zu letzter Woche noch einmal um rund 50 USD/mt nach oben geklettert sind. Die Experten schätzen, dass dieser Trend anhalten wird und die Händler dadurch gute Gewinne erzielen können. Aktuell liegen die Exportpreise für indische Kichererbsen, 42-44 (12 mm) bei 1.400 USD/mt FOB Indien.

Kichererbsen, Indien

Typ

USD/mt

42-44 (12 mm)

1.400

44-46 (11 mm)

1.385

46-48 (10 mm)

1.365

58-60 (9 mm)

1.320

60-62 (8 mm)

1.310

62-64

1.300

FOB Indien

Ernterückgang um fast ein Viertel in Maharashtra

Nachdem Indiens Gesamtproduktion in der Saison 2019/20 bei rund 2 Mio. mt lag, sank sie im letzten Jahr deutlich und belief sich auf nur noch 1,5 Mio. mt, obwohl Marktteilnehmern zufolge große Mengen Rohware zu günstigen Preisen aus dem Sudan importiert worden waren. Mit einer ähnlichen Situation rechnen die Farmer und Produzenten in diesem Jahr. Ursprünglich waren sie von besseren Erträgen ausgegangen, aber schlechte Wetterbedingungen hatten zu hohen Ernteschäden geführt. So wird in Maharashtra mit einem Rückgang des Gesamtertrags von 24%, aus Gujarat kommen Meldungen, dass der Hektarertrag um 8-10% kleiner ausfallen dürfte als erhofft. Das dürfte die Preise stützen und mit großer Wahrscheinlichkeit sogar weiter nach oben treiben.

Weitere Informationen:
Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Kichererbsen, getrocknet, 42-44, 12 mm

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
22.11.2022
NEU-DELHI. Die Bestände an Kichererbsen sind knapp, und mit dem baldigen Beginn der Aussaat in Indien spitzt sich die Lage weiter zu.
Hülsenfrüchte
14.11.2022
NEU-DELHI/OTTAWA. Auf dem indischen Kichererbsenmarkt kam es zu weiteren Preissteigerungen, da ein geringes Angebot auf eine verhältnismäßig hohe Nachfrage trifft. Ähnlich sieht es in Kanada aus.
Hülsenfrüchte
07.11.2022
NEU-DELHI. Starke Regenfälle und Überschwemmungen haben in den meisten indischen Anbaustaaten zu einer Verzögerung der Kichererbsenaussaat geführt. Durch die geringen Bestände rechnen indische Marktteilnehmer damit, dass die Preise deshalb vorerst stabil bleiben werden.
Obst und Gemüse
31.10.2022
PEKING. Obwohl die neuen Ernten mittlerweile auf den Märkten eingetroffen sind, besteht kaum Kaufinteresse, sodass die Preise sinken. Insgesamt gibt es hier derzeit nur wenig Positives zu berichten.