Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Nordamerikas Anbauflächen fallen kleiner aus

16. Mai 2022 12:26, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/OTTAWA. Nicht nur in Kanada, auch in den USA und Argentinien wird in dieser Saison mit kleineren Anbauflächen für Kichererbsen gerechnet. Das dürfte das Interesse an indischer Ware steigern, auch, weil die Verfügbarkeit im Schwarzmeerraum deutlich sinkt.

Gute Verkäufe auf dem Inlandsmarkt

Auf dem indischen Kichererbsenmarkt ist im Vergleich zu letzter Woche erneut ein leichter Preisrückgang zu beobachten. Marktteilnehmer berichten, dass die Verkäufe auf dem Inlandsmarkt seit einigen Wochen zufriedenstellend laufen und die Qualität der verfügbaren Ware mit gut angegeben wird. Aus diesem Grund rechnen Marktexperten damit, dass die Preise sich vorerst auf einem recht stabilen Niveau halten werden. Die Verkäufer bieten ihre Ware bevorzugt in größeren Mengen an, sodass Käufer

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
20.06.2022
NEU-DELHI. Die indischen Farmer verfolgen einen strategischen Plan, um die dauerhaft sinkenden Preise für Kichererbsen wieder nach oben zu treiben – dieser könnte tatsächlich aufgehen. Die Regierung setzt ihre Käufe indes fort.
Hülsenfrüchte
13.06.2022
NEU-DELHI. Die indische Regierung kauft zur Erleichterung der Farmer derzeit große Mengen an Kichererbsen, wobei der Mindeststützungspreis sogar ein knappes Fünftel über den aktuellen Spotmarktpreisen liegt. Insgesamt macht die Inflation den Marktteilnehmern schwer zu schaffen.
Obst und Gemüse
13.06.2022
PEKING. Sowohl für rote Kidneybohnen als auch für Mungbohnen rechnen chinesische Marktteilnehmer in diesem Jahr mit kleineren Anbauflächen. Bei einigen Produkten wirkt sich das bereits jetzt auf die Preise aus.
Hülsenfrüchte
08.06.2022
NEU-DELHI. Nach langanhaltenden Preissenkungen und einer darauffolgenden stabilen Preisphase ist es nun zu leichten Erhöhungen gekommen. Die extrem heißen Temperaturen in Indien sorgen allerdings für rückläufige Verkaufszahlen.