Hülsenfrüchte

Kichererbsen: NAFED-Käufe übertreffen Erwartungen

26. Juni 2023 um 12:26 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/OTTAWA. Die NAFED hat in Indien erneut große Mengen Kichererbsen gekauft, sehr zur Erleichterung der dortigen Erzeuger. In Kanada bleibt die Lage unklar, vieles deutet jedoch auf Ernteverzögerungen hin.

Atempause für Erzeuger

Die Käufe der National Agricultural Cooperative Marketing Federation of India (NAFED), die erneut Chana-Kichererbsen zum Mindeststützungspreis (MSP) gekauft hat, übertreffen die Erwartungen der indischen Marktteilnehmer. In der laufenden Rabi-Saison hat die Vereinigung bereits 2,321 Mio. mt Kichererbsen gekauft, zum Vergleich: im gesamten letzten Jahr waren es 2,59 Mio. mt. Die Beschaffung scheint noch immer nicht abgeschlossen zu sein und zahlreiche Farmer profitieren von den regierungsseitigen Käufen. Am meisten

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Obst und Gemüse
17.04.2024
ANKARA. Marktteilnehmer beschweren sich darüber, dass die Türkei nur etwa ein Drittel ihrer Verarbeitungskapazität nutzt, und das, obwohl die globale Nachfrage nach Hülsenfrüchten hoch ist. Mögliche Lösungen werden hier bereits diskutiert.
Hülsenfrüchte
15.04.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Nach den starken Preisrückgängen der letzten Monate fahren die indischen Erzeuger nun eine neue Strategie, die vorerst zu funktionieren scheint. Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob die Preise ihre aktuelle Stabilität beibehalten können.
Hülsenfrüchte
08.04.2024
NEU-DELHI. Die Aussicht auf eine große Ernte und der Wille der Verkäufer, ihre Ware an die Käufer zu bringen, drückt die Preise auf dem indischen Kichererbsenmarkt nach unten. Die Marktteilnehmer müssen dabei stets flexibel bleiben.
Obst und Gemüse
03.04.2024
PEKING. Die Ankünfte aus Myanmar setzen den chinesischen Markt für Mungbohnen zunehmend unter Druck. Die Preise für schwarze und rote Kidneybohnen sind gestiegen, während die Nachfrage für Adzukibohnen zunimmt.