Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Importzoll beeinflusst Marktaktivität

8. Januar 2024 um 10:26 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/OTTAWA. Die indische Regierung hat einige Entscheidungen bezüglich der Einfuhrzölle auf dem Hülsenfruchtmarkt getroffen, die die Marktteilnehmer in Alarmbereitschaft versetzen. Die Aussaat soll indes sowohl in Indien als auch in Kanada zugenommen haben.

Zoll wirkt sich auf Marktdynamik aus

Die Situation auf dem indischen Kichererbsenmarkt hat sich nach dem Jahreswechsel nicht verbessert, wie ansässige Marktteilnehmer berichten. Die Auswirkungen der geänderten Einfuhrzölle für Erbsen machen sich dabei besonders bemerkbar. Derzeit wird auf Kichererbsen ein Importzoll von 60% erhoben, während die Regierung die Einfuhr von Erbsen zollfrei gemacht hat; dass sie nun erwägt, ähnliche Maßnahmen für Kichererbsen zu ergreifen, versetzt die indischen Händler in Alarmbereitsch

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
17.06.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Durch die hohe Produktion und die große verfügbare Menge ist es unwahrscheinlich, dass die indischen Kichererbsenpreise in den kommenden Monaten merklich steigen. In Kanada läuft die Aussaat für die neue Ernte.
Obst und Gemüse
11.06.2024
ANKARA. Die Türkei hat auf dem Gebiet Getreide, Hülsenfrüchte und Ölsaaten einen neuen Rekordexport aufgestellt – Experten betonen allerdings, dass dies nur durch eine große Importmenge möglich ist.
Hülsenfrüchte
10.06.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Eine große Produktion in Indien trifft auf eine derzeit schwache Nachfrage, sodass die Preise nur wenig Unterstützung erhalten.
Obst und Gemüse
05.06.2024
PEKING. Während die Preise für rote Kidneybohnen in China regelrecht in die Höhe geschossen sind, sieht es bei schwarzen Kidneybohnen anders aus. Auf dem Mungbohnenmarkt zieht die Nachfrage langsam an.