Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Importe lohnen sich nicht

26. September 2022 um 09:26 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/OTTAWA. Durch die Regierungsentscheidung, ihre Ware für soziale Projekte günstiger zu verkaufen, hat das Vertrauen der indischen Händler stark gelitten. Die Preise sind indes erneut leicht gestiegen.

Hohe Frachtkosten verhindern Importe

Die indischen Kichererbsen setzen ihren leichten Aufwärtstrend fort und konnten auch in dieser Woche Preissteigerungen von etwa 10 USD/mt erzielen. Nachdem die Regierung entschieden hatte, Teile ihre Lagerbestände für Sozialhilfeprogramme günstig zu verkaufen, ist das Vertrauen der Händler allerdings stark angekratzt. Die Importeure tätigen zurzeit kaum Geschäfte im Ausland, da die Frachtkosten aus wichtigen Bezugsländern wie Australien, Mexiko und Russland so hoch sind, dass sie mit dem In

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Hülsenfrüchte
08.04.2024
NEU-DELHI. Die Aussicht auf eine große Ernte und der Wille der Verkäufer, ihre Ware an die Käufer zu bringen, drückt die Preise auf dem indischen Kichererbsenmarkt nach unten. Die Marktteilnehmer müssen dabei stets flexibel bleiben.
Obst und Gemüse
03.04.2024
PEKING. Die Ankünfte aus Myanmar setzen den chinesischen Markt für Mungbohnen zunehmend unter Druck. Die Preise für schwarze und rote Kidneybohnen sind gestiegen, während die Nachfrage für Adzukibohnen zunimmt.
Hülsenfrüchte
25.03.2024
NEU-DELHI. Die neue Ernte hat den indischen Markt mit Kichererbsen überschwemmt, so dass die Preise nur noch in eine Richtung tendieren können.
Hülsenfrüchte
18.03.2024
NEU-DELHI/OTTAWA. Erneut sind die Preise auf dem indischen Kichererbsenmarkt drastisch gesunken, und laut Marktexperten ist hier vorerst keine Besserung in Sicht. In Kanada soll die Anbaufläche erheblich gewachsen sein.