Hülsenfrüchte

Kichererbsen: Hohe Preise und zufriedene Händler

8. August 2022 um 12:35 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Noch immer ist auf dem indischen Kichererbsenmarkt kein Ende der Preissteigerungen in Sicht und auch der August dürfte sich vielversprechend gestalten. Zwei Faktoren könnten allerdings Druck auf die Preise ausüben.

Nachfrage aus Südindien steigt

Die indischen Händler zeigen sich mit dem Juli zufrieden – die Verkäufe liefen gut und die Preisrally auf dem Kichererbsenmarkt setzt sich fort. Auch für den August sind die Hoffnungen groß, denn die letzten Jahre haben gezeigt, dass dies in der Regel ebenfalls ein erfolgreicher Monat ist, vor allem, da das inländische Kaufinteresse aus den südindischen Staaten hier regelmäßig steigt. Das zeigt sich auch bei den Spotmarktpreisen, die im Vergleich zu letzter Woche erneut gestiegen sin

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Obst und Gemüse
06.12.2023
PEKING. Nach Angaben des chinesischen Zollamtes hat das Land seine Mungbohnenimporte aus Usbekistan deutlich erhöht. Schneefälle machen das Verladen in einigen Anbaugebieten für schwarze Kidneybohnen schwer.
Hülsenfrüchte
04.12.2023
NEU-DELHI/OTTAWA. Die indischen Landwirte haben sich aufgrund der deutlichen Preissteigerung in den letzten Wochen dazu entschlossen, ihre Aussaat trotz heftiger Niederschläge auszuweiten. Auch in Kanada könnte die Anbaufläche 2024 größer ausfallen.
Hülsenfrüchte
27.11.2023
NEU-DELHI/OTTAWA. Die Preise auf dem indischen Kichererbsenmarkt setzen ihren Aufwärtstrend fort, und aufgrund der Warenknappheit ist hier auch vorerst kein Ende in Sicht. In Kanada rechnen Marktteilnehmer mit einer größeren Anbaufläche für die neue Saison.
Hülsenfrüchte
21.11.2023
NEU-DELHI/BRÜSSEL. Die Rabi-Aussaat für Kichererbsen in Indien ist in vollem Gange. Da die Nachfrage hoch ist und die Preise attraktiv sind, könnte dies zu einem Aufschwung führen. Die Kichererbsenimporte der EU sind auf ein Rekordhoch gestiegen.