Nüsse

Haselnüsse: Ratespiel um die Bestände

25. Januar 2024 um 15:25 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU/BRÜSSEL. Nachdem das Jahr 2024 mit außergewöhnlichen Preiserhöhungen für Haselnüsse begonnen hat, hat sich das Chaos zumindest vorerst gelegt. Die Maßnahmen von Ferrero, die Krise am Roten Meer und die Wetterbedingungen sowie die TMO werden den Markt in den kommenden Wochen weitgehend bestimmen.

Weniger Chaos

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass der letzte Preisanstieg künstlich hervorgerufen wurde und die Preise in der letzten Woche wieder zurückgingen, ist es erfreulich, dass die Lieferanten auch bei den Exporten wieder zulegen konnten. Und es gibt weitere gute Nachrichten, denn die Exportnachfrage im hat Januar wieder angezogen, vor allem in Europa und im Fernen Osten, da die Probleme am Suezkanal die Käufer in Asien dazu veranlassen, sich jetzt Vorräte zu sichern. Die Inlandsnachfrage ist dagegen eher verhalten, da die Anbieter si

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.04.2024
BRÜSSEL/REUS. Die Einfuhren von Pinienkernen aus Russland sind zwar seit 2022 deutlich zurückgegangen, dennoch nimmt das Land nach wie vor eine Schlüsselposition bei den EU-Importen ein. Die weltweite Produktion ist 2023/2024 stark zurückgegangen.
Nüsse
18.04.2024
ORDU. Nicht nur die TMO, sondern auch Ferrero ist nach wochenlangen Spekulationen in Sachen Haselnüsse in Aktion getreten.
Nüsse
17.04.2024
PEKING/REUS. Wie die aktuellen INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt China auch in dieser Saison der wichtigste Walnussproduzent. Die Aussichten für die Ernte 2024 sind ebenfalls vielversprechend.
Nüsse
15.04.2024
SACRAMENTO. Die Nachfrage nach US-Mandeln übertraf im März die Erwartungen der Industrie. Obwohl die Bedingungen für die neue Ernte ausgezeichnet sind, herrscht Unsicherheit. Es wird viel darüber spekuliert, in welche Richtung sich die Preise entwickeln werden.